Patenschaften

 

Patenschaft – warum? 

Ein Tierheim sollte für jedes aufgenommene Tier immer nur eine Übergangsstation sein. Im Idealfall kann einer unserer Schützlinge kurze Zeit nach der Aufnahme in ein schönes neues Zuhause vermittelt werden.

Leider sieht die Wirklichkeit oft anders aus. Nicht jedes unserer Tiere hat so viel Glück und viel zu oft wird die geplante Unterbringung auf Zeit zur ungeplanten Betreuung auf Lebenszeit. Manche Hunde, Katzen oder Kleintiere verbringen ihre letzten Jahre im Tierheim. Dies trifft vor allem ältere Tiere oder kranke Tiere, manchmal auch verhaltensauffällige Tiere. Tiere eben, die „nicht problemlos“ sind, mehr Zeit und Zuwendung als andere benötigen und die sich nicht als „Idealtier“ präsentieren können. Oft haben diese Tiere ein medizinisches Handicap, sind z. B. blind oder taub oder sie haben schlechte Erfahrungen mit Menschen machen müssen, sind geschlagen und misshandelt worden. Manche Tiere haben auch das Pech, trotz aller Vorzüge und ohne jede „Auffälligkeiten“ dennoch jahrelang von Interessenten einfach übersehen zu werden, da sie sich nicht in den Vordergrund stellen.

All diese Tiere benötigen besondere Zuwendung und oft auch besonderes Futter, Medikamente und Behandlungen. Interessenten schreckt oft die Mehrbelastung durch ein solches Tier ab und so werden sie im Tierheim zu den „Vergessenen“, was die Vermittlung anbetrifft. Meist sind dies die Schützlinge, auf die das gesamte Tierheim – Team ein ganz besonderes Augenmerk hat und zu diesen Tieren entsteht durch ihre jahrelange Anwesenheit eine besonders intensive Beziehung.

Patenschaft – was ist das?

Auch wenn keine Möglichkeit besteht, ein solches Tier selbst zu übernehmen, so können Sie ihnen durch eine Patenschaft helfen.

Eine Patenschaft zu übernehmen bedeutet, dass Sie einen monatlichen Betrag von mindestens 5,00 Euro an das Tierheim für ein bestimmtes von Ihnen ausgewähltes Tier spenden. Dabei ist das Patentier stellvertretend für alle anderen Tierheimtiere und die Kosten für die Tierpflege werden symbolisch durch den Patenbetrag für alle Tiere mitübernommen, d. h. der Patenbetrag kommt allen Tieren gleichermaßen zugute.

Im Idealfall bedeutet eine Patenschaft auch, dass sich der Pate vermehrt um das Tier kümmert, es z. B. Gassi führt und in anderer Weise begleitet. Nicht immer hat ein Pate jedoch die zeitliche oder räumliche Möglichkeit, sich so intensiv um sein Patentier zu kümmern. Der Pate kann sich über die Homepage und gerne auch per Mail und Telefon über den Stand des Tieres informieren, er begleitet das Tier manchmal zeitweise, manchmal bis zur Vermittlung und manchmal auch darüber hinaus.

Für das Tier bedeutet eine Patenschaft immer, dass es nicht „vergessen“ ist. Auch nach außen wird jede Patenschaft offen gemacht, indem eine Patenschaftsurkunde an den Zwingern / Katzenräumen ausgehängt wird, im Internet wird gleichfalls veröffentlicht, dass eine Patenschaft für das Tier übernommen wurde und selbstverständlich erhält auch der Pate eine Urkunde über seine Patenschaft. Eine solche Patenschaftsurkunde kann z. B. so aussehen:

patenschaftsurkunde

Damit wird jedem Besucher und Interessent deutlich, dass dieses konkrete Tier NICHT „vergessen“ ist und dass es jemanden gibt, der Anteil an seinem Schicksal nimmt – über die Tierheimmitarbeiter hinaus. Selbstverständlich können Sie auf Wunsch auch gerne eine „anonyme“ Patenschaft übernehmen, in der ihr Name nicht erscheint. Namensnennungen auf unserer Internetseite erscheinen nur bei ausdrücklicher Erlaubnis des Paten.

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen?

Auf unseren Vermittlungsseiten haben wir bei jedem Tier die Angabe darüber, ob es für das Tier einen Paten gibt, eingestellt. Natürlich sind auch Mehrfachpatenschaften für ein Tier möglich (wenn schon eine besteht) bzw. es ist auch möglich, mehrere Patenschaften für mehrere Tiere zu übernehmen.

Wenn Sie sich für eine Patenschaft entscheiden wollen, füllen Sie bitte den

Patenschaftsantrag

online aus.

Bitte geben Sie auf dem Bogen unbedingt das Tier an, für das Sie die Patenschaft übernehmen möchten, z. B. „Katze Tom“.

Natürlich können Sie eine Patenschaft jederzeit beenden, sobald Sie es möchten, da es sich um einen Dauerauftrag handelt, dessen Laufzeit Sie selbst in der Hand haben und jederzeit sperren können. Es ist auch immer möglich, eine bereits bestehende Patenschaft auf ein anderes Tier, z. B. nach der Vermittlung, zu überschreiben.

%d Bloggern gefällt das: