Die Teenies des Katzenlesezimmers

Bekommen Sie hier einen Einblick über die Bewohner des Katzenlesezimmers. Absolut tolle junge Katzen, die immernoch auf der Suche nach einem Zuhause sind. Von mega verschmust bis hin zu verschüchtert. Von dicken Freunden bis zu Geschwisterliebe. Dies sind alles junge Katzen, die nach ihrer Kastration wieder die Möglichkeit des Freigangs erhalten müssen, da sie draussen gefunden wurden und nicht als Wohnungskatzen geeignet sind. Alle Katzen aus diesem Zimmer sind absolut sozial mit ihren Artgenossen!

Zudem werden Paare, die eine sehr enge Bindung haben, nicht auseinander gerissen und getrennt vermittelt. Bitte lassen Sie sich von uns beraten.

Wir legen großen Wert darauf, Katzenkinder in Gesellschaft mit oder zu Katzen ähnlichen Alters zu vermitteln. Zusätzlich sollte das neue Tier in Wesen und Temperament zu Ihrer ersten Katze passen. Wir beraten Sie hierzu und zu dem Thema Zusammenführung sehr gerne und ausführlich.

Durch die immerwährende Katzengesellschaft kann ein sozial gesundes Heranwachsen der Kitten gefördert werden. Sie werden unglaubliche Freude haben, wenn Sie die Kätzchen beim Toben, Spielen und Kuscheln beobachten dürfen. Bei zwei oder auch mehreren Katzen schaffen Sie sich Freiräume, denn diese Kätzchen sind nie allein, auch wenn Sie als Bezugsperson einmal etwas weniger Zeit haben sollten für Ihre Tiere.

Stellen wir nun die einzelnen Charaktere vor. Wir schreiben auch direkt dazu, wenn jmd. einen engen Draht zu einem seiner Artgenossen hat. Viel Spaß bei der Vorstellungsrunde:

Wilde Hilde

Wilde Hilde gehört zu den „Waldkatzen“ die zw. Alsfeld und Romrod ausgesetzt wurden. Ihre Geschwister sind Scooby, Raya und Stonie. Sie ist ca. im April 2022 geboren und gehört zu den mega verschmusten Katzen aus dem Zimmer. Sie und noch drei Geschwister sind von den 9 Katzenkindern noch übrig. Für uns absolut unverständlich. Auf dem Foto sitzt sie mit Scooby zusammen, kann aber auch mit jedem anderen Geschwisterchen oder aber zu einer sehr sozialen, gleichaltrigen Katze hinzu. Ihr macht ein lebendiges Zuhause nichts aus. Im Gegenteil – da ist sie mittendrin, statt nur dabei. Die Wohnlage sollte etwas verkehrsarmer sein, da Wilde Hilde doch seeeehr neugierig ist und überall ihre Nase mit rein stecken muss.

Scooby

Scooby, der Bruder von Wilde Hilde, Stonie und Raya, ist nat. auch April 2022 geboren und mega verschmust. Er ist wie seine Geschwister mega verschmust, verspielt und neugierig. Auch er kann mit einem seiner Geschwister ausziehen oder aber zu einer sehr sozialen, gleichaltrigen Katze hinzu. Ihm macht ein lebendiges Zuhause nichts aus. Im Gegenteil – da ist auch er mittendrin, statt nur dabei. Die Wohnlage sollte auch bei ihm etwas verkehrsarmer sein, da Scooby doch seeeehr neugierig ist und überall seine Nase mit rein stecken muss.

Stonie

Stonie, der dritte im Bunde der Geschwister ist genauso wie Wilde Hilde, Scooby und Raya mega verschmust, verspielt und neugierig. Auch er ist logisch im April 2022 geboren. Er hatte beim Auffinden im Wald starken Katzenschnupfen, der aber super behandelt wurde. Einzig sein linkes Auge ist ganz leicht trüb geblieben, was ihn aber nirgends hindert. Er sieht auf dem Auge, jedoch wie durch einen Nebelschleier. Stonie will gern in den Menschen reinkriechen. Auch er hat nichts gegen Action im neuen Zuhause. Die Wohnlage sollte auch bei ihm verkehrsarm sein, da Stonie doch seeeehr neugierig und unerschrocken ist und überall seine Nase mit rein stecken muss.

Raya

Die schöne Raya ist nun die 4. im Bunde der Geschwister. Auch sie ist im April 2022 geboren und wächst zu einer wunderschönen Katzendame heran. Sie hatte Anfangs etwas länger gebraucht um richtig das Vertrauen zu den Menschen aufzubauen, aber auch jetzt steht sie ihren Geschwistern dem in nichts nach. Bei ihr müssen wir dazu schreiben, dass sie eine besondere Beziehung zu Herzchen aufgebaut hat. Herzchen ist jünger als sie und nimmt dieses „bemuttern“ so zuckersüß an. Hier wäre es sogar gut, wenn beide gemeinsam ausziehen könnten, da Herzchen viel von Raya lernen könnte. Sie sollten auch nach ihrer Kastration später einmal Freigang erhalten dürfen. Hier sollte das Zuhause, aufgrund von Herzchen, nicht ganz turbulent sein und ein wenig Katzenerfahrung haben.

Herzchen

Herzchen wurde in Schwalmtal-Rainrod gefunden. Sie ist ca. im Juni 2022 geboren und war extrem scheu gewesen. Dank der Geschwister um Raya hat sie immer mehr das Vertrauen gewinnen können und lässt sich auch mal gern streicheln. Aber alles muss ruhig und langsam passieren, damit sie weiter Vertrauen aufbauen kann. In Raya hat sie vielleicht ihre große Schwester gefunden, die sie an die Pfote nimmt. Zu schön ist es zu sehen, wie Raya Herzchen putzt und Herzchen dies absolut genießt. Denn zu früh hat Herzchen ihre Mama verloren. Sie sollten auch nach ihrer Kastration später einmal Freigang erhalten dürfen. Hier sollte das Zuhause, aufgrund von Herzchen, nicht ganz turbulent sein und ein wenig Katzenerfahrung haben. Es wird sich lohnen!

Juwelchen

Juwelchen, die schöne silberfarbene (blau) Jungkatze, wurde mit ihren Schwestern Perlchen und Krönchen in Ohmes aufgefunden und zu uns gebracht. Sie wurden Anfang Mai 2022 geboren. Sie ist wir ihre Schwestern noch sehr scheu und braucht dringend ein katzenerfahrenes Zuhause und souveräne Artgenossen, damit sie sich an ihnen orientieren und lernen kann. Sie ist schon neugierig, aber wenn man sich ihr nähert, dann nimmt sie reißaus. Hier sind eine Spielangel und Leckerlies hervorragende Helferlein um das Vertrauen und die Gunst dieser Schönheit zu gewinnen. Das neue Zuhause sollte ruhigerer Art sein und von Vorteil wäre es, wenn Sie etwas Erfahrung mit scheueren Katzen hätten. Juwelchen hält sich immer in der Nähe ihrer beiden Schwestern auf und als sie noch viel kleiner waren, hätten sie mal sehen sollen wie groß die Wiedersehensfreude war, da die eine Schwester einen Tag früher zu uns ins TH kam. So herzzerreißendes Miauen und eine so schöne „Familienzusammenführung“, nur leider war keine Mama da. Juwelchen sollte später einmal nach der Kastra und dem Vertrauensaufbau die Möglichkeit des Freigangs bekommen.

Perlchen

Perlchen wurde mit ihren Schwestern Juwelchen und Krönchen in Ohmes aufgefunden und zu uns gebracht. Sie wurden Anfang Mai 2022 geboren. Sie ist wir ihre Schwestern noch sehr scheu und braucht dringend ein katzenerfahrenes Zuhause und souveräne Artgenossen, damit sie sich an ihnen orientieren und lernen kann. Neugierig ist auch sie und man kann es schaffen, dass sie kurz am Finger schnuppert. Daher auch bei ihr: Spielangel und Leckerlies unbedingt bereithalten und natürlich viiiiel Zeit und Geduld. Bei allen drei Schwestern sollte es kein turbulentes Zuhause sein. Erfahrung mit scheuen Katzen wäre von Vorteil und später einmal, nach der Kastra und dem Vertrauensaufbau, sollten sie die Möglichkeit des Freigangs bekommen.

Krönchen

Die dritte im Bunde der Schwestern – Krönchen. Sie kam mit Perlchen und Juwelchen zu uns ins Tierheim. War die erste bei uns. Erst einen Tag später folgten ihre Schwestern. So herzzerreißendes Miauen und eine so schöne „Familienzusammenführung“, nur leider war keine Mama da. Auch Krönchen hat noch viel Angst. Sie faucht, nimmt aber eher reißaus, wenn man sie anfassen wollen würde. Auch für sie suchen wir ein verständnisvolles, ruhigeres Zuhause, dass sich genug Zeit und Herz nimmt, um ihr das Vertrauen in den Menschen zu ermöglichen. Souveräne Artgenossen würden da natürlich eine große Hilfe sein. Erfahrung mit scheuen Katzen wären im neuen Zuhause von Vorteil und später einmal, nach der Kastra und dem Vertrauensaufbau, sollte auch sie die Möglichkeit des Freigangs bekommen.

Es lohnt sich, wenn man Zeit, Geduld und viel Einfühlungsvermögen in scheue Katzen investiert. Was man dann einmal zurück bekommt, kann schöner nicht sein. Ein Band des Vertrauens und vorallem gehen diese Katzen nicht bereitwillig zu fremden Menschen, was bei Schmusern leider nicht der Fall ist.

Jetzt sind Sie dran. Möchten Sie die Katzen des Katzenlesezimmers kennenlernen?

Für weitere Infos und/oder für die Vergabe eines Besuchstermins / Kontakt mit der Pflegestelle rufen Sie bitte im Tierheim unter der 06631-2800 an. Günstig wäre ein Telefonat vormittags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr und dann wieder zwischen 14.00 und 16.00 Uhr. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn nicht sofort jemand ans Telefon geht, da unser Büro nicht immer besetzt ist und die Mitarbeiter meist in der Tierversorgung sind. Geben Sie also bitte nicht auf und versuchen es öfters. Sollten Sie einen Besuchstermin bekommen haben, dann bringen Sie gern unsere Selbstauskunft  https://www.tierheim-alsfeld.de/katzen/ schon ausgefüllt mit (bitte nicht vorab an uns senden). Herzlichen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Und hier noch ein kurzes Video:

%d Bloggern gefällt das: