Tag des Hundes!

Den heutigen „Tag des Hundes“ möchten wir, liebe TierschützerInnen und Tierfreunde, nutzen, um Ihnen einen unserer Hunde, der unter seinem Tierheim-Aufenthalt besonders leidet, näher zu bringen.

Holt mich hier raus, mein Name ist Zeus!!!!!

Acht Jahre bin ich alt, habe mein Zuhause verloren und damit verbunden alles, was mir Halt gegeben hat. Ich komme kaum zur Ruhe, jedes Geräusch, jede Bewegung um mich herum lässt mich aufhorchen, ich laufe ziellos umher, diese Unruhe hier im Tierheim macht mich verrückt.

Bitte helft mir. Ja. Ich weiß, ich bin groß, für mein Alter noch etwas ungehobelt, trage einen dunklen Mantel und wirklich jung bin ich auch nicht mehr. Das alles macht es nicht leichter für mich, ich bekomme das täglich zu spüren. Niemand interessiert sich für mich, obwohl mein treuer Gassigeher und meine lieben PflegerInnen sich eine solche Mühe geben. Sogar beim Training für das vorbildliche Anziehen und Tragen eines Maulkorbes mache ich regelmäßig mit und ich gehe auch mit zur Hundeschule, wenn nicht gerade mein „Nicht“-Freund Ares dabei ist.

Lesen Sie nun unbedingt meinen Vermittlungstext!

Zeus wurde zu uns gebracht, weil die Zeit, sich mit ihm zu beschäftigen und ihn zu versorgen fehlte. Ein harter Schicksalsschlag für diesen sensiblen Hund.
Für unseren acht-jährigen Schäferhund-Mix bedeutet der Tierheim- Aufenthalt nahezu ausschließlich Stress. Zeus schafft es nur selten, zur Ruhe zu kommen. Ihm fehlt hier wirklich die Auslastung, Ruhe und Zuwendung. Wir gehen natürlich täglich mit ihm spazieren; aber das, was er benötigt, können wir ihm nicht bieten. So manches Mal tobt er vor dem Spaziergang beim „Anziehen“ so sehr, dass er sich selbst vergisst und einem sogar auch mal in den Arm zwickt. Das ist nicht als Angriff zu werten, er weiß vor lauter Energie und Freude nicht wohin mit sich und zeigt dies derweilen sehr unkontrolliert. Seine 8 Jahre merkt man Zeus nicht an. Er ist topfit und geht gerne spazieren. Kuscheln mag er auch sehr gerne. Bei uns ist er mit Hündinnen verträglich.
Laut Vorbesitzer kann er alleine bleiben, ist freundlich zu allen Menschen, verspielt und kann zudem problemlos im Auto fahren.

Aufgrund seiner Übersprunghandlungen wäre Hundeerfahrung im neuen Zuhause von Vorteil. Auch sehen wir Zeus in der Hundeschule, um das kleine Hunde-1×1 zu festigen und ihn auch durch Lernaufgaben in Ruhe auszulasten.

Zeus kann aber auch anders: 🙂

Es wäre so wichtig, dass Zeus wieder in einem ruhiges Umfeld leben darf, denn erst so kann er seine zarte und intelligente  Seele zeigen.

Wir raten jedem Menschen und jeder Familie, die einen Hund bei sich einziehen lassen möchte, sich vorab um eine professionelle Hundeschule zu bemühen. Wir können unsere Tiere nur so beschreiben wie wir sie hier im Tierheim- Umfeld kennenlernen. Im neuen Zuhause entwickeln sich viele Hunde neu und hier ist es unbedingt angeraten, sofort eine kompetente Beratung an seiner Seite zu haben.

Wir suchen für Zeus ganz dringend eine Trainingsstelle, Pflegestelle oder, das wäre natürlich am allerschönsten, ein ZUHAUSE!!

Holen Sie ihn hier raus, sein Name ist Zeus!

%d Bloggern gefällt das: