Neues von Hund Josef

Wie geht es Josef?

Wie kostbar ein Bein ist, weiß ich jetzt. Bei Josef geht es immer wieder darum, sein verbleibendes Vorderbein soweit zu erhalten, dass er sich fortbewegen kann.

Das ist immer wieder ganz schön schwierig.

Wir hatten vor drei Monaten für einen Rolli gesammelt. Eine nette Dame schenkte Josef den Rollwagen ihres verstorbenen Hundes, er musste „nur“ noch angepasst werden.

Dann hatte Josef aber wohl wieder einen kleinen Unfall oder seine Arthrose ist einfach nur aufgeflammt: Er konnte kaum noch laufen. Seine Physiotherapeutin kam sogar ins Haus für eine Notbehandlung, und eine mobile Tierärztin besuchte uns zweimal für Cortison- und Schmerzinjektionen.

Es war nicht mehr die Zeit, an einen Rolli zu denken, sondern wir überlegten, ob wir Josef lieber gehen lassen sollten. Aber es ist ganz deutlich: Er liebt sein Leben bei uns. Er freut sich sehr, wenn er uns sieht. Er ist an allem interessiert. Er liebt sein Futter. Er hält es aus, wenn Jelle sich neugierig zu ihm legt. Er findet Bürsten nicht mehr ganz und gar furchtbar. Wenn er etwas will, bellt er auffordernd. Und: Er kommt jeden Abend ins Schlafzimmer, um dort auf dem Hundebett zu schlafen.

Wir wissen, er möchte noch bei uns bleiben.

Nun geht es ihm wieder besser. Und nun werden wir uns die Rollisache wieder vornehmen.

%d Bloggern gefällt das: