Nadeln im Po und so…

Wer sich mit Akupunktur beschäftig der kennt viele Berichte über Erfolge bei Mensch und Tier, die eine Akupunkturbehandlung bekommen haben. Natürlich muss man auch damit rechnen, dass keine Verbesserung eintritt, aber ein Versuch sollte es doch wert sein.

Genau so dachten wir im Fall von Kater Knöpfchen und dem kleinen Bienchen. Warum sollten wir es nicht einmal versuchen, vielleicht gibt es ja in irgend einer Weise eine Verbesserung.

So besuchten die beiden mit ihrer Pflegemami die Praxis von Inge Hundhausen, die die Akupunktur vornahm und Renate Jäger, die eine Bioresonanztherapie bei den beiden durchführte.

Die ersten Nadeln wurden gesetzt und gerade Knöpfchen war unheimlich vorbildlich, während natürlich das kleine Bienchen Hummeln im Hintern hatte. Und so verging die erste Sitzung. Ja da wurde natürlich erstmal geschaut was da bitte einem in den Hintern gesteckt wurde. Nanu, soll das etwa so sein?!

Die 2. und 3. Sitzung folgten und das kleine Bienchen war diesmal sogar viel ruhiger als beim ersten Termin. Natürlich ahnte sie was da auf sie zu kommt, aber vielleicht hat sie ja auch bereits gemerkt, dass es ihr gut tut. Wer weiß?! Aber je nach Laune, kommen bei ihr auch immer mal wieder die Hummelchen im Hintern durch.

Die nächsten Sitzungen werden folgen und wir sind der Meinung, dass man eine Verbesserung bei Bienchen erkennen kann. Das Blasenverhalten hat sich leicht positiv verändert und auch ganz leichte Bewegungen im Schwänzchen und im linken Beinchen sind zu erkennen. Aber wir wollen auch nichts hinein interpretieren und bleiben weiter gespannt und neugierig, wie die Behandlungen weiter verlaufen werden.

Daher ein großes Dankeschön an Frau Hundhausen und Frau Jäger für die Unterstützung mit diesen Behandlungsmethoden. Und nicht nur die beiden dürfen davon profitieren. Auch unsere Tante Betti hat eine Bioresonanztherapie bekommen.

Wie oben erwähnt sind nun weitere Termine bei Bienchen angedacht. Mind. 1x bestenfalls 2x pro Woche. Allerdings kann das Pflegefrauchen nicht jedes Mal fahren. Wenn sie flexibel sind und gerne Fahrten übernehmen würden, dann melden Sie sich bei uns unter 06631-2800 oder per Mail: info(at)tierheim-alsfeld.de und begleiten Sie Bienchen bei ihren Behandlungen.

Ein großes Dankeschön auch an dieser Stelle an jeden, der unsere Tiere durch Spenden und Patenschaften in jeglicher Form unterstützt. Dank Ihnen können wir auch so etwas ermöglichen.

Vielen herzlichen Dank!

Und zum Abschluss zeigt Bienchen noch einmal wie schnell sie sein kann. Turbobiene!!!!

%d Bloggern gefällt das: