Jetzt auch noch das!

Wenn das Schicksal sein soll, hat es Ronja aber wirklich ungerecht übel getroffen!

Viele von Ihnen kennen unsere kleine schwarze Strubbelhündin Ronja, unser doch eher schwer vermittelbarer Sonnenschein!

Ronja leidet bereits von Geburt an unter einer angeborenen Rückenmarksveränderung, die bedingt, dass Ronja ihre privatesten Geschäfte nicht kontrolliert absetzen kann. Und nun hat doch wirklich einer Ihrer Freunde, ob im Spiel oder Streit, das wissen wir nicht, Ronja in ihr wirklich sehr kurzes Stummelschwänzchen gebissen! Der Knochen lag frei! Wirklich gruselig und Ronja war dennoch soooo tapfer!

Obwohl die nötige Operation sehr Infektionsriskant und der Erfolg dieser Operation absolut in Frage zu stellen ist, da Ronjas Rute keine 10cm lang ist, hat sich die Klinik an die Arbeit gemacht und mit großer Sorgfalt ihr Bestes gegeben.

Nun benötigt Ronja unsere Hilfe mehr denn je: Daumen drücken, Trostbesuche mit extra Streicheleinheiten, viel Zuspruch und Liebe, Medikamente und Pflege und auch finanzielle Unterstützung, denn die OP Kosten und die Vor- und Nachbehandlungen kommen leider auch auf uns zu. Nicht nur Ronjas Paten dürfen ihr helfen, alle, denen es ein Wunsch ist, Ronjas Krankentage zu verschönern. Denn noch ist nicht klar, ob Ronja das übersteht. Tritt eine Infektion in das Rückenmark über, wird es sehr ernst für Ronja, unsere räuberische Zuckerschnute. Ronja braucht unbedingt Beistand und Unterstützung.

Helfen Sie Ronja, ihre Augen werden es Ihnen danken.

%d Bloggern gefällt das: