Kuba –auf Trainingsstelle–

Geburtsdatum: geschätzt Juni 2015

Geschlecht: weiblich

Rasse: Mix

Größe (Schulterhöhe): 40cm

Gewicht: 12,5kg

Kuba macht es sich auf dem Sofa gemütlich

Liebe Interessenten,

Sie interessieren sich für Kuba ?

Hier ein paar Worte, die sehr ernst gemeint sind und vielleicht auch etwas abschrecken.

Kuba ist ein wirklich ängstlicher und scheuer Hund, der gelernt hat, uns Menschen aus dem Weg zu gehen und jeglichen Kontakt zu meiden. Möglicherweise sind schlechte Erfahrungen ursächlich hierfür, vielleicht aber auch überhaupt keine. Wir können nicht sagen, welche Zeit Kuba benötigt, um mit Ihrer und unserer Hilfe Vertrauen zu uns Menschen zu finden und wie weit sich dieses Vertrauen überhaupt entwickeln wird.

Seien Sie nun bitte nicht gleich abgeschreckt, aber unsere Erfahrungen mit gerade solchen Hunden haben uns gelehrt vorsichtig zu werden. Unsere Sorge, dass ein solches Hundchen wegen eines klitzekleinen Fehlers oder einer nur Sekunden andauernder Unachtsamkeit verloren gehen könnte, prägen unsere Vermittlungsgespräche und – vorgehen. Entlaufen Hunde wie Kuba, ist es fast unmöglich, sie zeitnah und unversehrt wieder zu finden und zu sichern. Ein kleines Missgeschick mit katastrophalen Folgen. Herumirrende Hunde, die unter Hunger und Kälte leiden, die ziellos auf der Suche sind, sind ständig Gefahren unserer Umwelt ausgesetzt und können u.a. schlimme Unfälle verursachen und hierbei natürlich auch selbst verunglücken.

Wir sind in der Pflicht, hier Fürsorge zu tragen und Vorsorge zu treffen. Es ist bereits schon zu viel Schlimmes geschehen, dies  gilt es zu verhindern.

Haben Sie bitte Verständnis und Geduld für unsere sich wiederholenden Hinweise, Warnungen und Sicherheitsvorkehrungen. Die Erfahrungen haben uns geprägt. Noch immer und auch jetzt laufen scheue Hunde in unserer gefährlichen Welt draußen ohne Zuhause und Bezugspersonen ziellos umher. Lassen Sie uns gemeinsam verhindern, dass es weitere Hunde trifft

Hündin Kuba haben wir am 13.01.2022 von unserem Partnerverein „Tierhilfe-Hoffnung“ übernommen.

Wo sind nun die Menschen mit Zeit, Geduld, Hundeerfahrung und RIESIG viel Liebe für Kuba? Wer von Ihnen möchte versuchen Kuba das Leben mit uns Menschen schmackhaft zu machen?

Sie ist wirklich eine so unglaublich süße Hündin, aber ob sie es jemals schaffen wird, uns Zweibeinern voll und ganz zu vertrauen, wissen wir nicht.

Kuba „funktioniert“ in unseren Augen. Sie passt sich wunderbar an, ist stubenrein, geht nach kürzester Übungszeit Treppen, dies alles berichtet die jetzige Pflegestelle stolz von ihr. Kuba geht gerne lange Spaziergänge und entspannt sich hier auch nach einiger Zeit, dann beginnt sie zu schnüffeln und die Welt zu erkunden.

Schnell gewinnt man den Eindruck, dass sie sich eingewöhnt und sich kurzweilig entspannt. Auch wedelt ihr Schwänzchen derweil schon mal, wenn das Pflegefrauchen sie anspricht.  Das fühlt sich natürlich richtig gut an und setzt Zeichen.

Hier ist aber Vorsicht geboten: Kuba wird sehr, sehr lange brauchen, um ihre Fluchtmomente nicht mehr umsetzen zu wollen. Wir können nicht einmal einschätzen, ob sie dieses Verhalten jemals ganz ablegen wird. Hier hoffen wir ganz dringend auf die Menschen, die sich in Kuba verlieben und gleichzeitig ihren Charakter und ihr Verhalten respektieren, Kuba ernst nehmen und mit ihr zusammen den Weg in ein gemeinsames Leben gehen.

Kuba muss immer gesichert sein und wenn es im Haus an einer dünnen, leichten und stabilen Leine ist. Stellen Sie sich vor, Sie möchten einen Berg erklimmen, gemeinsam mit Kuba: Immer ein Sicherungshaken ist verankert, um zu verhindern, dass Sie abstürzen.

Mehr und mehr haben wir den Eindruck, dass Kuba wider unseres Erwartens lieber Einzelprinzessin in ihrem Zuhause sein möchte. Häufig beobachten wir, dass es ängstliche Hunde in Gesellschaft gut sozialisierter Artgenossen leichter haben mit uns Menschen warm zu werden. Bei Kuba hingegen glauben wir, dass andere Tiere möglicherweise Konkurrenz bedeuten, aber sicher sind wir hier tatsächlich noch nicht.

Bei Spaziergängen meidet sie den Kontakt zu Hunden, dies tat sie auch im Tierheim.

Kuba lässt sich anfassen, streicheln, bspw. Zecken entfernen, aber alles muss mit Ruhe und freundlicher Zuneigung geschehen. Autofahren mag Kuba bislang überhaupt nicht, ihr wird ganz schnell übel. Ob dies Auto-Typ abhängig ist, konnten wir noch nicht herausfinden.

Alleine zu bleiben fällt Kuba noch schwer. Möglicherweise löst ein längeres Alleinsein auch wieder Fluchtgedanken bei ihr aus. Kurzweiliges Zuhausebleiben hat Kuba bei ihrer Pflegestelle bereits jetzt gelernt.

Kuba hat viel durchgemacht. Sie sucht liebevolle Menschen, die sie nehmen, wie sie ist, umsichtig und ernsthaft mit ihr arbeiten, damit sie in ihrem neuen Zuhause endlich entspannt und sicher leben lernen kann.

Ein kleiner Ausschnitt aus der Vorgeschichte von Kuba.

Kuba hatte wahrscheinlich bis jetzt kein schönes Leben.
Als man sie in Rumänien fand, hatte sie ein Draht um ihren Hals, der tief eingewachsen war. Der Draht wurde ihr als Halsbandersatz angelegt. Wahrscheinlich als Kuba noch ein Welpe oder Junghund war. Kuba wuchs, der Halsumfang nahm zu, doch der Draht blieb gleich. Nur so können wir uns den tiefen Einschnitt erklären.

Wir raten jedem Menschen und jeder Familie, die einen Hund bei sich einziehen lassen möchte, sich vorab um eine professionelle Hundeschule zu bemühen. Wir können unsere Tiere nur so beschreiben wie wir sie hier im Tierheim- Umfeld kennenlernen. Im neuen Zuhause entwickeln sich viele Hunde neu und hier ist es unbedingt angeraten, sofort eine kompetente Beratung an seiner Seite zu haben.

Möchten Sie Kuba kennenlernen?
Dann rufen Sie bitte für weitere Infos und/oder für die Vergabe eines Besuchstermins im Tierheim unter der 06631-2800 an. Günstig wäre ein Telefonat vormittags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr und dann wieder zwischen 14.00 und 16.00 Uhr. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn nicht sofort jemand ans Telefon geht, da unser Büro nicht immer besetzt ist und die Mitarbeiter meist in der Tierversorgung sind. Geben Sie also bitte nicht auf und versuchen es öfters. Herzlichen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Sabine Suhr und Elke Rose sind Kubas Paten. Vielen Dank dafür!

Klicken Sie hier für unsere Vermittlungsinformationen.

Herzlichen Dank an Claudia Dönges! Sie hat im Spendenflohmarkt (Facebook) diesen Schutzengel für Kuba symbolisch für 5€ gekauft. Durch das Geld ist z.B. eine Futterration für 2 Tage abgedeckt. Die Engel hat sie zugeschickt bekommen! Eine tolle Aktion des Spendenflohmarkts!

%d Bloggern gefällt das: