Elton…..mal ganz anders….

Kennen Sie ihn? Erkennen Sie ihn?

Elton möchte sich neu vorstellen, er hat hart an sich gearbeitet und genießt seinen Erfolg vollends.

Hier begann sein Sinneswandel:

Das Maulkorb-Training begann draußen in der freien Natur für einen allerersten Spaziergang hier bei uns ohne Maulkorb.

Uih, was war denn das? Wieder einmal schnuppern ohne Zwischengitter! Hund begrüßen, Nase an Nase! Keinem weh tun mit diesem harten Ding vorm Kopf!

Aufgeregt waren wir alle, denn es stellte sich die Frage:  lässt Elton es zu, sich den Maulkorb nach dem Gassigang und nach einer Fütterung OHNE Maulkorb wieder anlegen zu lassen?

Adrenalin pur …. aber siehe daaaaaa…..

Toll hat er das gemacht und wir können dies auch wiederholen. Den Maulkorb ohne Stress tragen zu können, ist für Hunde im Allgemeinen von großem Vorteil.

Denken Sie nur an Bahnfahrten, Auflagen im Urlaub oder Tierarztbesuche.

Elton macht sich, entwickelt sich zunehmend zum Spaßvogel, spielt unheimlich gerne, flitzt in rasender Geschwindigkeit über den Hundeplatz und akzeptiert wirklich sehr viele Menschen auf Anhieb.

Fremde möchte er nicht sofort spüren, aber er begegnet Ihnen in Begleitung seiner Menschen völlig neutral und freundlich. Sieht er Menschen öfters, freut er sich beim Treffen sehr und möchte auch körperlich begrüßt werden.

In der Hundeschule zeigt er sich vorbildlich, auch bei Hundebegegnungen. Draußen in Wald und Flur kann er da anders reagieren, hier arbeiten wir noch fleißig, können noch nicht richtig einschätzen, weshalb er hier manches Mal gar nicht auf Hunde reagiert und ein anderes Mal doch recht heftig.

In seiner Vorgeschichte wird sein großes Problem bei Tierarztbesuchen beschrieben.

Das gehen wir in der kommenden Zeit verstärkt an. Beim ersten Ohrreinigungsversuch vor ca. 3 Wochen zeigte Elton schnell seinen Unmut, er wollte nach der haltenden Person beißen, die nicht seine Bezugsperson ist, war aber selbstverständlich mit einem Maulkorb gesichert. Interessant war, dass ihn ein Schimpfen tatsächlich dazu veranlasste, einen weiteren Versuch zuzulassen. Das hätten wir so gar nicht erwartet. Wir wiederholten den Vorgang kurz, es gab ein feines Lob und wir beendeten die Übung erfolgreich. Der Maulkorb verblieb noch zum nächsten Gassigang an Elton, damit er keinerlei Verknüpfungen mit Untersuchungen und Maulkorbtragen entwickelt. Wir sind gespannt, was Elton hier noch erreichen kann.

Insgesamt, kurz und knapp gesagt, ein TOLLER Hund, der durchaus vermittelbar ist, so wie er sich hier im Moment zeigt.

Elton sucht aktive Menschen, die Lust und Zeit haben ihn körperlich und geistig auszulasten. Ein Ersthund, wenn sich die beiden kennengelernt haben und sich nicht grundsätzlich blöde finden, ist kein Problem. Elton spielt sehr gerne mit Hunden.

Sogar an Katzen gewöhnt sich Elton nach kurzer Zeit, aber er unterscheidet wie viele Hunde seine Katzen von fremden Katzen, diese würde er dann ziemlich sicher verjagen.

Wie genau Elton mit Kindern umgeht, können wir hier bei uns nicht wirklich einschätzen, würden aber derzeit aus Sicherheitsgründen noch von einem Zuhause mit Kindern abraten, Elton hat ja nun mal eine Vorgeschichte, die wir auch ernst nehmen.

Elton richtet sich stark nach seinen Bezugspersonen aus, diese sollten ihm Grenzen und vor allen Dingen Sicherheit vermitteln. Das ist unserer Meinung nach die wichtigste Grundlage für eine harmonische Beziehung zu Elton wie eigentlich bei allen Hunden.

Das Motto lautet : Frauchen und Herrchen passen auf, nicht der Hund.

Elton macht riesig viel Spaß, Menschen mit Hundeverstand sollten sich Elton nicht entgehen lassen.

Sie möchten mehr über ihn erfahren? Dann besuchen Sie ihn auf der Hundevermittlungsseite unter:

%d Bloggern gefällt das: