Karina und Zacharias -auf Pflegestelle-

Karina hat sich nun getraut und kuschelt auf dem Schoß!

Rasse: EKH

Alter: Sep. 2021

Geschlecht: weiblich und männlich

Kastriert: nein

Farbe: schwarz-weiß

Haltung: Freigang

Auf Pflegestelle

Die beiden Katzenkinder sind auf einer Pflegestelle, die wie folgt über die Racker berichtet:

Neues Update 16.04.:

Aus Karina und Zacharias sind in den letzten Wochen schmusebedürftige Zwerge geworden, die am liebsten den ganzen Tag vom Menschen betüdelt werden würden und mit lautem Schnurren und Gurren ihre Streicheleinheiten einfordern.

Wer Zacharias Herz erobert, der muss ab da definitiv aufpassen, wo er hinläuft, weil ihm bei jeder Gelegenheit um die Beine gewuselt wird, um doch noch ein paar Streicheleinheiten abzugreifen. Und wer Karina für sich gewonnen hat, der muss damit rechnen, beim Nickerchen auf dem Sofa einen kleinen Kopf zu spüren, der so lange gegen einen stupst, bis man endlich streichelt – um dann auf einen drauf zu klettern und sich zufrieden einzurollen.

Natürlich merkt man ihnen im Alltag und gerade in Stresssituationen an, dass ihnen das Grundvertrauen zum Menschen noch fehlt. Wenn jemand sich zu schnell bewegt oder ein lautes Geräusch ertönt, nehmen sie erstmal Abstand und seitens Zacharias wird dann auch nochmal gefaucht („Pass bloß auf, ich bin ein gefährlicher Kater!“), aber wenn man ihnen den Raum gibt, sind sie binnen weniger Minuten wieder da und schnurren einem um die Füße.

Außerdem hat sich gezeigt, dass sie im Umgang mit anderen Katzen sehr sozial und aufgeschlossen sind. Zacharias ist da manchmal ein bisschen sehr neugierig, nimmt auf warnendes Fauchen oder einen krallenlosen Patscher auf die Nase aber auch wieder Abstand.

Wenn die Beiden Kratzer haben, dann eher, weil sie abseits des Kuschels mit größer Leidenschaft durch die Gegend turnen. Hoch und runter, übereinander, untereinander, mit Beißen und Balgen.

Natürlich wird da auch mal die ein oder andere Regel getestet („Darf ich vielleicht heute auf den Küchentresen?“ oder „Das tut dir doch bestimmt nicht weh, wenn ich mit deiner Hand balge!“), aber sanfte Korrekturen nehmen sie entspannt hin, ohne gleich wieder in Angst zu verfallen. Es sind halt Teenager, auch wenn Karina noch aussieht, wie ein kleines Kitten.

Neues Update 17.03.:

Karina und Zacharias sind jetzt fast 3 Monate bei uns und aus den kleinen Scheukatzen sind zwar noch vorsichtige, aber sehr neugierige Kätzchen geworden, die immer mehr tolle Seiten am Menschen zu schätzen wissen.

Und zumindest Karina wird mal eine ganz große Schmusekatze. Denn wenn sie erstmal Vertrauen zu jemandem gefasst hat, würde sie am liebsten den ganzen Tag gestreichelt und gekrault werden. Auf den Schoß traut sie sich noch nicht, aber ich glaube, wenn sie das erstmal raus hat, geht sie nie wieder runter…

Sie begrüßt einen auch sofort gurrend, wenn man in den Raum kommt. Überhaupt kommuniziert sie viel über Gurren. Es gibt „mir ist langweilig“-Gurren und „streichel mich doch mal“-Gurren und „Zachy, wo bleibst du!?? Wir wollen spielen!“-Gurren. Und natürlich auch: „Ich will da aber dran!“-Gurren. Manchmal klingt sie wie ein richtiges kleines Täubchen.


Ihr Bruder Zacharias braucht länger, taut aber auch auf. Mein Freund darf ihn immer streicheln, ich nur beim Füttern. Aber dann wird geschmust was das Zeug hält. Sonst ist Zachy sehr vorsichtig und zeigt gerne durch Fauchen, das er ein ganz großer gefährlicher Tiger ist ;D Um dann doch neugierig näher zu kommen…
Aggressiv ist er aber nicht. Nur, wenn man ihn in die Ecke drängt, startet er Scheinangriffe. Blinzelt man ihn aber an und redet sanft mit ihm, beruhigt er sich gleich wieder. Und wenn man ihn nicht weiter beachtet, sondern einfach seinem Alltag nachgeht, schleicht er sich auch mal heran und legt sich in die Nähe, um einen neugierig zu beobachten.


Beide lieben es am Fenster zu sitzen und nach draußen zu kucken. Ohne Netz wären sie sicher längst unterwegs auf Tour. Die brauchen also definitiv Freigang später.

Ansonsten hat Karina eine Weile meinen Hometrainer in der Ecke umschlichen und angegurrt, hats aber nicht hoch geschafft. Doch irgendwann ist es ihr endlich gelungen. Seitdem ist das hier liebstes Turngerät.
Sie würde sich im künftigen Zuhause sicher über einen richtig hohen Kratzbaum freuen, auf dem man so richtig rumturnen kann.

Erste Beschreibung der beiden nach Einzug 08.01.22:

Karina und Zacharias leben sich bei uns zunehmend ein.

Karina überrascht mich unfassbar mit ihrer Entwicklung. Sie hat schon festgestellt, dass der Mensch nicht nur leckeres Essen, sondern auch tolle Streicheleinheiten zu bieten hat. Oft verlässt sie dabei noch der Mut, aber sie lässt sich immer öfter kraulen und schnurrt dabei. Auch das Bringen von Essen wird mit lautem Schnurren begleitet. Wenn sie ihre Angst erstmal gänzlich überwunden hat, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass sie eine große Kuschlerin wird. Ansonsten tobt sie hier begeistert durch die Gegend, rauft mit ihrem Bruder und beobachtet die Straße vor dem Fenster.

Zacharias ist wesentlich zurückhaltender und faucht alles erstmal ängstlich an. Aber auch er taut immer mehr auf und kommt schon in die Nähe des Menschen. Er ist zurückhaltender und weniger übermütig als seine Schwester, aber auch recht neugierig.

Abgesehen vom Menschen sind sie aber super mutig. In der Silvesternacht saßen sie bei Mitternacht neugierig am Fenster und haben geschaut, was da so laut knallt.

Sie möchten die beiden kennenlernen?

Für weitere Infos und/oder für die Vergabe eines Besuchstermins bzw. Kontakt mit der Pflegestelle rufen Sie bitte im Tierheim unter der 06631-2800 an. Günstig wäre ein Telefonat vormittags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr und dann wieder zwischen 14.00 und 16.00 Uhr. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn nicht sofort jemand ans Telefon geht, da unser Büro nicht immer besetzt ist und die Mitarbeiter meist in der Tierversorgung sind. Geben Sie also bitte nicht auf und versuchen es öfters. Sollten Sie einen Besuchstermin bekommen haben, dann bringen Sie gern unsere Selbstauskunft  https://www.tierheim-alsfeld.de/katzen/ schon ausgefüllt mit (bitte nicht vorab an uns senden). Herzlichen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Die beiden werden nur zusammen vermittelt. Wir beraten Sie hierzu und zu dem Thema Zusammenführung sehr gerne.

Durch die immerwährende Katzengesellschaft kann ein sozial gesundes Heranwachsen der Kitten gefördert werden. Sie werden unglaubliche Freude haben, wenn Sie die Kätzchen beim Toben, Spielen und Kuscheln beobachten dürfen. Bei zwei oder auch mehreren Katzen schaffen Sie sich Freiräume, denn diese Kätzchen sind nie allein, auch wenn Sie als Bezugsperson einmal etwas weniger Zeit haben sollten für Ihre Tiere.

Klicken Sie hier für unsere Vermittlungsinformationen

%d Bloggern gefällt das: