Nachruf Katze Pushy

„Manchmal tritt eine ganz besondere Katze in unser Leben, deren Anwesenheit unser Herz für immer verändert. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir sie gekannt haben.“

Wir möchten uns von einer ganz besonderen Katze verabschieden, die das Leben im Tierheim die letzten Wochen und Monate geprägt hat: Pushy!

Pushy war eine alte Lady mit ihrem eigenen Kopf. Von ihrem ehemaligen Besitzer einfach zurück gelassen und sich selbst überlassen, lernte sie sich durchzukämpfen. So wurde sie gefunden und kam zu uns ins Tierheim. Sie hatte ihre eigene Meinung. Was sie nicht wollte, wollte sie nicht und so führte sie das Kommando im Zimmer an. Wenn Pushy aus ihrer Höhle herauskam, dann wussten alle anderen im Raum „jetzt ist Sendepause“. Sie hatte das Vorrecht an den Futternäpfen und schaute auch überall hinein, wo für sie das Beste drin war. Pushy ließ sich nur dann streicheln wenn sie es wollte und wenn nicht und man auch nicht aufhörte, dann bekam man es eben sehr deutlich gezeigt. Ja sie war eine Königin! Oder möchte man bei ihr schon Göttin sagen?! Trotz, dass wir Menschen größer sind, so holte sie einen mit ihrem Blick runter auf eine Etage unter sich. Sie thronte und sie war einfach präsent, obwohl sie nichts machte. Aber ihre Aura war riesen groß.

Wir bemerkten bei ihr, dass sie Schmerzen beim Kauen hatte und vereinbarten einen Zahntermin in der Tierklinik Heskem. Diesen trat sie am gestrigen Montag (10.1.) an und es wurden die allgemeinen üblichen Untersuchungen angestellt. Dabei wurde ein riesiger Tumor am Dünndarm festgestellt und nach intensiver Überlegung ob man ihr noch eine schöne Zeit auf einer unserer Not-Pflegestellen schenken könne, entschieden wir uns aufgrund der Diagnose und der Größe, dass Pushy in ihrem Schlaf gelassen und nicht mehr auf diese Welt zurück geholt wird. Solche Entscheidungen sind trotz der Diagnose alles andere als leicht.

Ja sie war keine Kuschelkatze, aber sie war die Katze die einen starken Charakter besaß und die die Menschen sowie ihre Artgenossen im Griff hatte. Es tut uns so leid, dass für sie kein „liebendes Zuhause“ mehr bestimmt war in ruhiger Atmosphäre und mit ihren Menschen an ihrer Seite und sie ihre restliche gegebene Zeit bei uns im Tierheim verbringen musste.

Liebe Pushy, deine Höhle ist jetzt leer und dein Türschild herausgenommen. Dein Vermittlungsbeitrag ist von der Homepage und es ist so, als ob du nie da gewesen wärst. Wären da nicht die Erinnerungen an dich. Jene, die dich wieder auferstehen und durch den Freilauf spazieren lassen.

Wenn ich in die Augen eines Tieres schaue, dann sehe ich kein Tier, sondern ein LEBEWESEN, einen FREUND, eine SEELE!

A.D. Williams

Wir wünschen dir eine gute Reise und hoffen dir, in der Zeit wo du uns anvertraut warst, gerecht geworden zu sein!

Text: C.H.

%d Bloggern gefällt das: