Asta — auf Trainingsstelle–

Geburtsdatum: geschätzt ca. Juni 2021

Geschlecht: weiblich

Rasse: Mix

Größe (Schulterhöhe): ~ 40cm wächst aber noch 🙂

Gewicht: 7,2kg

Asta haben wir als Welpe/Junghund am 28.10.2021 von unserem Partnerverein „Tierhilfe-Hoffnung“ übernommen.

Kurze Zeit später wurde sie das erste Mal vermittelt. Durch einen Schicksalsschlag (was wir wirklich verstehen) musste Asta ca. 4 Wochen spät wieder zurück zu uns ins Tierheim. Es gab keine Auffälligkeiten in dem ersten Zuhause. Asta wurde als eine tolle Hündin beschrieben.

Daraufhin wurde Asta erneut vermittelt und kam etwa eine Woche später wieder zu uns ins Tierheim zurück. Asta zeigte sich in ihrem zweiten Zuhause von ihrer unschönen Seite und setzte auch ihre Zähne ein. Warum sie dieses Verhaltensmuster aufwies, wissen wir nicht.
Wir haben eine unserer Trainingsstellen kontaktiert, welche Asta zu sich nahm. Damit können wir besser feststellen, wie Asta in unterschiedlichen Situationen reagiert und -vor allem- wie wir ihr helfen können. 
Die Trainingsstelle beschreibt Asta wie folgt:

Asta ist seit dem 11.01.21 bei uns. Sie lebt mit zwei weiteren Hündinnen und einem Rüden zusammen. Das Zusammenleben mit den Hunden klappt problemlos. Sie hat keine Probleme damit, sich hier eingrenzen zu lassen oder sich unterzuordnen. Sie ist stubenrein, kann Treppen laufen und in Hundegesellschaft (ohne Hundegesellschaft noch nicht getestet) schon alleine bleiben. Sie geht gut an der Führ- und Schleppleine und hat viel Freude bei den Spaziergängen. Sie erkundet viel mit ihrer Nase und ist eher außenorientiert; jedoch hat sie mich und die anderen Hunde immer im Blick. Begegnen wir Spaziergängern, egal ob mit oder ohne Hund, ist sie offen und freundlich oder ignoriert sie einfach. Draußen wirkt die kleine Hummel selbstsicherer als im Haus.
Im Haus ist Asta wachsam. Sie meldet, wenn jemand kommt oder sie etwas hört, was sie nicht einschätzen kann. Allgemein ist sie hier eher unsicher. Sie ist neugierig und will neues kennenlernen, aber sie bestimmt ihr eigenes Tempo. Bedrängt man sie oder nimmt sie zum Beispiel auf den Arm, wenn sie es nicht will, schnappt sie. Leider hat sie schnell verstanden, je fester sie zubeißt, desto schneller kommt sie zum Erfolg. Die weibliche Person im Haushalt darf schon sehr viel bei Asta, ohne dass es zu irgendwelchen Vorkommnissen kommt. Bei der männlichen Person sieht das anders aus. Da ist für sie das Schnappen eine Alternative und ein Ventil geworden.
Wir arbeiten mit Asta daran, ihr Sicherheit zu geben, denn sie schnappt/beißt aus Unsicherheit und nicht aus böser Absicht. Wir bieten ihr andere Ventile an und zeigen ihr, dass sie mit dem bisherigen Verhalten nicht weiter kommt.

Asta hat aber auch eine ganz verschmuste Seite, da sie gerne neben einem liegt und sich streicheln lässt. Sie ist gerne bei ihren Menschen. Wenn sie die Nähe und Distanz selbst bestimmen kann, ist sie wirklich ganz toll.


Wir suchen für Asta hundeerfahrene Menschen OHNE Kinder oder Enkelkinder. Hunde können gerne vorhanden sein. Es sollten Menschen sein, die Asta dabei begleiten wollen, selbstsicher durchs Leben zu gehen, die DAS Zuhause für Asta sind, die mit ihr und einem/r Hundetrainer/in zusammen arbeiten, die Asta körperlich sowie geistig auslasten. Denn wir wollen, dass Asta nur noch einmal vermittelt wird und dann für IMMER in diesem Zuhause bleiben darf.

Hat Asta ihr Interesse geweckt und Sie sind genau DAS Zuhause, dann melden Sie sich direkt auf der Trainingsstelle unter 01713734038, um ganz unverbindlich Asta kennenzulernen.

Wir raten jedem Menschen und jeder Familie, die einen Hund bei sich einziehen lassen möchte, sich vorab um eine professionelle Hundeschule zu bemühen. Wir können unsere Tiere nur so beschreiben wie wir sie hier im Tierheim- Umfeld kennenlernen. Im neuen Zuhause entwickeln sich viele Hunde neu und hier ist es unbedingt angeraten, sofort eine kompetente Beratung an seiner Seite zu haben.

Andreas Both ist Asta´s Pate. Vielen Dank dafür!

Klicken Sie hier für unsere Vermittlungsinformationen

%d Bloggern gefällt das: