Wer gibt uns die Chance – Teil 1

Skeptisch gucken diese beiden wunderschönen Zuckerschnuten drein, zu Recht.
Ein Schritt ins neue Leben soll begonnen werden, puuuuh, ein schwerer Schritt, das muss man sagen….

….. mobile Not-Pflegestelle könnte man es nennen…..
Vier Kinder hatte die scheue Mama bei der Futterstelle zur Welt gebracht. Sie durfte ihre Kinder in geschützter Umgebung aufziehen, solange bis sie selbstständig essen konnten.

Essen in Gesellschaft von Menschen klappt schon ganz gut, auch die Katzentoilette wird zuverlässig genutzt.

Als die Gefahr zu groß wurde, dass sich die Familie wieder ganz in die Freiheit zurück zieht, wurde sie in unser Tierheim verbracht, um weitere Wochen gemeinsam und geschützt verbringen zu können.
Natürlich war aber ganz klar, dass Mama ihren Kleinen eingebläut hat, dass Menschen erst einmal richtig, richtig mies und gefährlich sind.
Sie hat nicht ganz Unrecht.

Wir Menschen machen es unseren Tieren nicht leicht auf dieser Welt.

Nun wagen wir dennoch diesen Schritt…. Wir warteten das richtige Alter ab und die Kinder werden nun intensiv und liebevoll an die Menschenhand gewöhnt.
Selbstverständlich hatten wir das auch im Tierheimzimmer getan, jedoch erzählte Mama immer nur böse Geschichten über uns, so dass wir kaum eine Chance erhielten, uns von einer besseren Seite zeigen zu dürfen.

Wir werden Ihnen den Werdegang dieser zwei Goldschätze namens Kiwi und Kian erzählen.

Erst einmal wird nur geguckt und erzählt…..

Fortsetzung folgt…

%d Bloggern gefällt das: