Wunder… gibt es immer wieder

Den kleine Kater Knöpfchen kennen ja bereits schon viele unserer Leser und Follower und er lebt ja bei uns auf einer sehr liebevollen Pflegestelle. Auf seinem Profil kann man seine Geschichte und sein Handicap nachlesen.

Die Diagnose der Ärzte lautete: Vollständige Lähmung des rechten Hinterbeins, so dass die Amputation im Raum stand und es sogar kurz vor der Terminierung war. Und dann kam der Tag, es kam das Wunder. Die Pflegestelle traute ihren Augen nicht, als auf einmal Knöpfchen auf vier anstatt auf drei Beinchen stand und dieses Vierte auch aus eigener Kraft bewegte.

Zur besseren Veranschaulichung haben wir ein frühes Video dem Aktuellen mal gegenübergestellt. Hier das frühe Video:

Und nun kommt das aktuelle Video:

Oh was haben wir uns gefreut, als wir dieses Video gesehen haben.

Man darf die Hoffnung einfach nicht aufgeben. Nerven können sich tatsächlich regenerieren und – gegen jede Diagnose – läuft und bewegt dieser kleine Spatz sein, eigentlich komplett gelähmtes, rechtes Hinterbeinchen. Natürlich ist dies leider nicht in jedem Fall so und eine Lähmung bleibt, aber hier haben die Nerven ihre Zeit benötigt um sich zu regenerieren und „Gott sei Dank“ hat Knöpfchen dies noch rechtzeitig gezeigt. Was für ein wundervolles Geschenk!

%d Bloggern gefällt das: