Franz benötigt dringend unsere Hilfe

Eigentlich war Franz auf seiner Reise ins Glück, doch alles kam anders. (Updates zu seinem Zustand am Beitragsende)

Wer Franz kennt, diesen vorlauten und aktiven Wuschelhund, der immer genau aufpasste, welcher Zwei- oder Vierbeiner das Tierheim passierte, wird nun den Tränen nahe sein:

Franz kämpft um sein Leben, seit Tagen. Die Mitarbeiter der Klinik, in der Franz versorgt wird, kämpfen um sein Leben, Tag für Tag. So viele Verletzungen im Bereich des Beckens, Schwanzes und seiner Hinterbeine hat der arme Hund erlitten. Es geht auf und ab. Inzwischen kann Franz nach der ersten Operation seine Hinterbeine wieder etwas bewegen und er frisst auch wieder ein wenig von alleine. Selbständig gehen kann Franz noch nicht wieder, keiner weiß, ob er das noch einmal uneingeschränkt tun kann. Dann wieder kommt unklares Fieber und Unruhe dazu, was die weitere Heilung behindert.

Franz, der immer so selbstbewusst auftretende Hund ist nun Patient auf einer Intensivstation.

Es stehen noch weitere Operationen für Franz an, die jedoch nur dann durchgeführt werden können, wenn sich sein Allgemeinbefinden stabilisiert hat und seine Blutwerte es zulassen. Es muss ganz sachte und schrittweise vorgegangen werden. Wir sind in täglichem Kontakt mit der Klinik.

Was ist nur passiert?

Franz hatte Menschen gefunden, die ihn bei sich in der Familie aufnehmen wollten. Nach einigen Gesprächen und erfolgreichem Probewohnen sollte Franz ins Glück reisen dürfen. Nach wenigen Tagen geschah es dann. Franz konnte sich beim Spaziergang aus der Leine lösen und lief davon. Das Grauen begann:

Erst am nächsten Tag wurde Franz aufgefunden, völlig unterkühlt, an der Straße liegend. Er hatte einen schweren Autounfall erlitten.

Helfen Sie uns, Franz bei seiner Reise zurück in ein lebenswertes Hundeleben zu unterstützen. Franz soll es an nichts fehlen. Die Kosten für seine medizinische Versorgung werden 7000 Euro nicht unterschreiten, eine unvorstellbar hohe Summe, die wir nicht ohne Sie stemmen können. Und dies sind nur die Kosten die wir aktuell wissen. Was später noch an Weiterbehandlungskosten, Physio etc. auf uns zu kommt ist noch ungewiss.
Helfen Sie Franz gesund zu werden!

Franz wird es Ihnen danken. Wir stärken ihm, gemeinsam mit Ihnen, den Rücken und denken an ihn.

Sein Zuhause hat Franz verloren, welch ein trauriges Schicksal, Franz braucht uns ALLE !

Gern können Sie mit einer Geldspende unterstützen – Verwendungszweck: Hilfe für Franz

Sparkasse Oberhessen
IBAN DE57518500790304047291
BIC HELADEF1FRI

Oder ganz leicht über den Paypal Moneypool spenden unter: https://www.paypal.com/pools/c/8x3CQD35hR

Update 06.03.: Leider gibt es auch heute nicht viel Besseres zu berichten.

Franz musste gestern erneut in Kurznarkose gelegt werden, um eine Drainage in den entzündeten Bereich des Kniegelenks einzulegen. Diese soll das Sekret, das sich bildet, sicher aus dem Wundbereich hinausleiten. Franz hat auch diesen Schritt bewundernswert tapfer gemeistert. Vier Wochen verbringt der arme Kerl nun schon in der Klinik und wir wünschen ihm so sehr, dass die Behandlung nun zum sehnlichst erwünschten Erfolg führt und Franz so weit stabilisiert, dass er mal durchatmen kann.

Franz, wir warten auf Dich, gib nicht auf!


Update 05.03.: Heute müssen wir leider schlechtere Nachrichten überbringen.

Franz darf noch nicht aus der Klinik abgeholt werden. Sein operiertes Knie zeigt Entzündungszeichen. Noch geht es ihm aber den Umständen entsprechend gut und die Entzündung scheint sich auf den äußeren Haut- und Unterhautbereich zu begrenzen. Um zu vermeiden, dass der Knochen betroffen wird, muss Franz leider wieder sehr engmaschig kontrolliert werden und einige Medikamente verabreicht bekommen. Wir hätten Ihnen

heute so gerne Entlassungsbilder von Franz gezeigt. Gestern haben wir für Franz noch ein neues, großzügiges, orthopädisches Bett gekauft, damit er sich im neuen Zuhause auch wirklich gemütlich erholen kann.

Franz, auch diese Hürde wirst Du meistern, das wissen wir.


Update 04.03.: Franz Entlassung rückt tatsächlich näher.

Wir packen bereits seine 7 Sachen. Verschiedene Bettchen, Halsbänder und

Geschirre, Decken, tollstes Futter – so hoffen wir -, eine Liste mit seinen Besonderheiten, also Vorlieben und auch Abneigungen….es ist so aufregend.

Gemischte Gefühle begleiten uns, immer wieder stellen wir uns die Frage, ob wir nun für Franz wirklich das Richtige tun ? Wir glauben ja, haben aber dennoch etwas Sorge, ihn aus unserer Hand zu geben. Wir möchten für Franz die beste Chance auf hoffentlich vollständige Genesung nutzen und werden ihn deshalb voraussichtlich morgen, am Freitag, zu den tollen Menschen des Vereins fahren, die Franz das Optimum an Fürsorge, Pflege und Therapie bieten können.

Selbstverständlich werden wir in engem Kontakt stehen und immer für Franz da sein.

Wir nehmen Sie alle mit auf seine Reise ins Glück, denn Sie, liebe Zweibeiner, haben Franz in der so schlimmen Zeit seines Lebens zur Seite gestanden. Das werden wir nie vergessen.

Bis morgen. Franz wufft Sie alle herzlich.


Update 03.03.: Uih uih uih, Franz geht es wieder ein klein wenig besser. Das Knie lässt sich ein klitzekleines Wenig mehr bewegen und Franz kann tatsächlich zuverlässig kontrolliert Pipi machen. Die Klinik nimmt bereits das Wort Entlassung in den Mund. Essen mag Franz nicht alles, aber zum einen ist das nicht ungewöhnlich, wir essen ja auch nicht alles und zum anderen kann das wohl jeder verstehen…..vier Wochen Klinikaufenthalt mit unvorstellbaren Strapazen. Da kann einem schonmal der Appetit vergehen.

Natürlich kann es, auch wenn Franz tatsächlich erst einmal gehen darf, noch zu Komplikationen kommen, die Klinik ist hier selbstverständlich allzeit bereit zur Hilfe oder Wiederaufnahme. Später, wenn Franz sich etwas erholt hat, muss vielleicht sein Schwanz noch abgenommen werden, denn diesen kann er durch den hohen, knöchernen Schwanzabriss nicht mehr bewegen. Wir werden beobachten und in seinem Sinne entscheiden, ob oder wann das notwendig sein wird. Auch das bereits operierte Knie könnte nachoperiert werden müssen, aber dies sind Entscheidungen, die dann hoffentlich planbar und bestenfalls nicht notwendig sind.

Die Physiotherapeutin, die Franz bei sich aufnehmen möchte, steht bereits in den Startlöchern und wir bereiten alles hoffnungsvoll vor.

Wir danken Ihnen ALLEN im Namen von Franz ! Ohne Sie ALLE geht es nicht.


Update 02.03.: Es gibt wirklich tolle Nachrichten zu Franz : Das am vergangenen Freitag operierte Knie tut ihm zwar noch außerordentlich weh und ist stark angeschwollen, aber seine Ärzte sind wirklich zufrieden. Ohne stützenden Verband erträgt Franz Bewegungen noch überhaupt nicht, mit Verband geht es etwas besser. Die neuen Ersatzbänder sind noch sehr straff, so dass
alles nur langsam mit regelmäßiger, fleißiger und vorsichtiger Physiotherapie besser werden kann. Unterstützend erhält Franz noch sehr stark wirksame Schmerzmedikamente.

Aber dass Franz tatsächlich kontrolliert Urin und Kot absetzen kann, ist ein kleines Wunder! Gestern wurde der Blasenkatheter entfernt und es funktioniert ! Nach einer solchen Verletzung ist das alles andere als selbstverständlich.

Weiter so, Franz, wir alle denken an Dich !

Update 01.03.: Das Wochenende scheint für Franz ruhig und stabil verlaufen zu sein.
Heute werden wir mehr zum OP- Erfolg seines so schlimm verletzten Kniegelenkes erfahren.

Im Hintergrund tobt die Anteilnahme an Franzels Schicksal, was uns alle unglaublich berührt und wissen lässt, dass Sie alle bei den Tieren sind und wir danken Ihnen aus tiefstem Herzen dafür.

Und nun kommt der absolute Hit :

Franz hat das Angebot erhalten, direkt nach seinem Klinikaufenthalt bei einer Physiotherapeutin einziehen zu dürfen. Ein Reha – Aufenthalt, selbstverständlich mit Familienanschluss. Dieses so selbstlose Angebot hat uns ein privater Verein gemacht, deren Mitglieder Franzels Werdengang täglich mit verfolgen und unterstützen.

Wir sollten diese professionelle und liebevolle Chance für Franz annehmen und selbstverständlich weiterhin für ihn da sein, um ihm die bestmögliche Heilungsmöglichkeit für seine verletze Seele und geschundenen Körper zukommen lassen zu können.

Franz, wir alle sind bei Dir und möchten Dir helfen.

Update 27.2.: Er konnte gestern am Fr. operiert werden. Die Kreuzbänder wurden so gut wie möglich versorgt, die Patella reponiert, ob alles wirklich so halten wird, können die Ärzte noch nicht versprechen. Die Patella war um 90 ° verrutscht. Insgesamt sind sie aber weitestgehend zufrieden mit dem OP Ergebnis!
Wir hoffen und drücken weiter die Daumen für einen guten Genesungsverlauf.

Update 25.02.: Hoffentlich kann die Knie OP heute oder morgen statt finden. Franz zeigt sich hier in einem kurzen Video.

Update: 22.02.: Franz wird – wenn möglich – Dienstag oder Mittwoch am Knie operiert. Seine Kosten belaufen sich nun voraussichtlich auf 10.000€

Update: 21.02.: Sein rechtes, intaktes Hinterbein belastet er nun mehr. Das Linke geht natürlich nicht. Sein Allgemeinbefinden ist mäßig, das Fieber ist aber weg. Leider sind die Blutwerte noch nicht besser. Also weiter Daumen und Pfoten drücken! 🐾🙏🏼🍀

Update 19.02.: Wir möchten Ihnen/Euch immer mal ein Update zu Franz Zustand zukommen lassen. Wir bitten um Verständnis, sollte eine Zeitlang kein neues Update geposted werden, dass dann leider keine Verbesserung oder Änderung seiner Situation eingetreten ist. Franz hat aktuell Fieber. Bekommt eine Doppelantibiose und frisst leider nicht genug, zudem hat er noch Durchfall.Sobald sein Allgemeinbefinden und seine Blutwerte es zulassen wird die Knie OP erfolgen. Aber aktuell sind wir da noch ein Stück entfernt. Die Blutwerte sind leider nicht besonders. Also weiter die Daumen und Pfoten drücken! 🐾🍀

%d Bloggern gefällt das: