Bodo

Geburtsdatum: 2014

Geschlecht: männlich

Rasse: Mix (Herdenschutzhund)

Berik heißt nun Bodo und ist seinen Besitzern kräftemäßig über den Kopf gewachsen. Deshalb musste er leider wieder zurück zu uns ins Tierheim.

Bodo hatte dann die Chance auf eine neue liebe Familie. Nach 10 Tagen zog der hübsche Rüde aber dann doch wieder im Tierheim ein. Die neue Familie musste ihn schweren Herzens wieder zurückbringen. Hier berichtet die Familie wie folgt:

Erfahrungsbericht Balu/Berik:
Balu war 10 Tage bei uns. Was uns bei ihm aufgefallen ist.
Wesen: Balu ist ein seiner Rasse entsprechender Herdenschutzhund. Er ist zwar unsicher, aber im Grunde sehr umgänglich. Wenn er sich aber an einen Menschen bindet, kommt sein rassetypischer Beschützerinstinkt schnell zum Tragen. (Bei uns festgestellt nach ca. 6Tagen, Männer mag er nicht so sehr wie Frauen. Mein Lebensgefährte wurde von ihm des Schlafzimmers verwiesen durch heftiges Bellen und Zähnefletschen). Dies bedarf einer liebevollen Konsequenz. Er lässt sich gut von einem ruhigen aber dominaten Menschen leiten. Übertriebene Strenge schlägt sicherlich in Missgunst um.
Balu ist gut Leinen fügig,  an der kurzen Leine wie auch an einer Flexleine. Er konnte von mir vom ersten Tag an an der langen Leine abgerufen werden. Er macht „SITZ“ und lässt sich gut dirigieren.
Aufgrund seiner Größe bewegt er sich recht zügig. Ich hatte damit kein Problem, da ich recht schnell zu Fuß bin. Langsames gemütliches Spazierengehen ist aber, denke ich, auch mit ihm möglich.
Im Haus verhält er sich ruhig und liegt überwiegend auf der ihm zugewiesenen Decke. Aufgrund seiner Größe nimmt er Körbe ungern an. Fremde werden begutachtet und bewacht, dies muss unterbunden werden.
Er liebt den Körperkontakt zu „seinem Menschen „. Ich konnte ihn vom ersten Tag an überall anfassen und streicheln, sogar die tägliche Fellpflege geniest er und hält super still. (Ich habe es täglich bei uns im Garten gemacht. Habe es mit Freilauf verbunden, so dass er auch wenn es ihm kurzzeitig mal zuviel wurde, aufstehen  und kurz mit mir toben konnte. Danach konnte die Fellpflege weitergehen).
Bei der Fütterung (morgens und abends zu unregelmässigen Zeiten Zeitverschiebung innerhalb 1er Stunde) war er geduldig und nicht aufdringlich. Ich konnte ihn auch währenddessen berühren und oder anfassen.
Er ist super verspielt. Toben mit Körperkontakt und Streicheleinheiten findet er toll. Katzen mag er nicht!!
Kompatibel als Zweithund (Hündin im Haus wurde akzeptiert).
Autofahren mag er überhaupt nicht und daran muss gearbeitet werden.

Wasser aus Pfütze und Bach liebt er, aus der Wasserleitung bitte nur zum Trinken, waschen ist mit Panik verbunden.
Kinder gehen bedingt, wir haben einen 4 und 10-jährigen, die den Umgang mit Hunden von klein auf kennen. Aufgrund Balus Beschützerinstinkt wäre meine Empfehlung, wenn Kinder, dann ab einem Alter ab 12 Jahren, da sie die entsprechende Größe und Standfestigkeit, sowie das Verständnis für Hundeverhalten haben.
Balu ist kein Anfängerhund. Er benötigt Menschen mit Hundeerfahrung, bevorzugt Menschen mit Herdenschutzhunderfahrung und er sollte von einer mobilen Hundeschule betreut werden. ( Autofahren ist aktuell noch mit sehr viel Panik verbunden).

Was wir uns für Balu wünschen: Liebevolle konsequente Menschen mit Erfahrung der Herdenschutzhund Mentalität.
Mobiele Hundeschule empfohlen. Einen Garten, lange Spaziergänge, viel Schmuseeinheiten. Eine Einzelperson oder ein Paar (mit Kindern bedingt möglich).
Eine Wohnung oder ein Haus auf dem Land…. Einen Endplatz für immer.

Marianne Unruh ist Bodos Patin. Vielen Dank dafür!

%d Bloggern gefällt das: