Grüße von Stella, jetzt Skadi

Nachdem unsere Hündin Lissy, die wir ebenfalls aus dem Alsfelder Tierheim übernommen hatten, im Alter von 12 Jahren an Knochenkrebs kurz vor Weihnachten 2018 verstorben ist, haben wir uns lange Zeit gelassen um uns wieder für einen Vierbeiner zu entscheiden. Regelmäßig am Wochenende und wenn Zeit war auch in der Woche sind wir mit den verschiedenen Hunden des Tierheimes Gassi gegangen und haben uns die Neuzugänge angesehen.
Im Mai 2019 kam dann die Hündin Stella ins Tierheim. Anfangs fand sie unsere Aufmerksamkeit, weil sie einem Hund den wir vor 25 Jahren hatten täuschend ähnlich sah! Auch sonst passte sie in unser Auswahlschema, da wir eine junge Hündin suchten und Stella mit geschätzten 2 Jahren ganz gut passte.
Nach der Übernahme zeigte sich Stella (jetzt umbenannt in „Skadi“) ausgesprochen entspannt! Wir hatten einen echten Traumstart. Skadi lebte sich schnell ein, war sofort stubenrein, akzeptierte unsere Regeln, auch der Futterwechsel machte keine Probleme. Nach wenigen Tagen hörte sie auf Kommandos wie Sitz, Platz, Pfote. Mittlerweile (nach gerade mal zwei Wochen) ist sie bereits abrufbar und apportiert Gegenstände. Auch andere Kunststücke wie „toter Hund“ etc. beherrscht sie bereits. Heute haben wir das Tierheim Alsfeld besucht und Skadi war begeistert ihre alten „Zellen-Genossen“ wie z.B. Archie wiederzusehen. Besonders freute sie sich aber über die Tierpflegerinnen, die sie freudig begrüßte. Wir kommen gerne wieder zu Besuch und können nur jedem raten, sich ausgiebig Zeit zu nehmen bei der Auswahl des Hundes und immer wieder mit den Tieren des Tierheimes Gassi zu gehen – auch mit den etwas problematischeren Hunden. Nur so erkennt man, welcher Hund zu einem passt!
In unserem Fall wurden wir vom Hund ausgewählt und nicht umgekehrt!

Liebe Grüße aus Alsfeld

%d Bloggern gefällt das: