Bea

Rasse: EKH

Alter: 17.9.17

Geschlecht: weiblich

Kastriert: Ja

Farbe: schwarz

Haltung: Freigang

Bea kam mit ihren Geschwistern Bess und Ben zu uns ins Tierheim. Sie haben frei zusammen mit ihrer Mutter in einer Lagerhalle gelebt und wurden dort versorgt, doch sie machten zu viel Unordnung dort und so wurden sie ins Tierheim gebracht.

Update 07.08.2021: Bea ist nun Alleinherrscherin über ihren Pavillon und genießt ihren Freigang. Nur Menschen denen sie vertraut, die dürfen sie anfassen. So genießt sie auch gern mal Streicheleinheiten, aber geht dann auch wieder wenn sie unsicher wird oder es ihr zu viel wird. Keine hektischen Bewegungen und Bea bleibt entspannt in der Nähe.

Update 12.02.20: Bea bewohnt nun nur noch mit Minna den Pavillon, da Bess und Dustin das Glück hatten ein Zuhause zu finden. Bea ist vorsichtig geworden, was den Menschen angeht. Sie vertraut nicht jedem. Ihre Bezugsperson darf Bea streicheln und sie kann es auch genießen, aber man sollte sie im Auge behalten, denn wenn sie nicht mehr will, dann kann sie auch zuhauen. Sie ist unsicher geworden und das merkt man. Alleine sein mag sie gar nicht und ruft daher immer nach ihren Artgenossen oder ihr bekannten Menschen. Das Miauen hört sich dann immer wie ein vorwurfsvolles Jammern an, wie man es nur wagen kann sie allein zu lassen! Sie braucht in ihrem neuen Zuhause Zeit. Wahrscheinlich auch viel Zeit und Einfühlungsvermögen. Helfen Sie ihr wieder ins Vertrauen!

Update 14.09.19: Bea bewohnt mit Bess und Dustin den Pavillon. Seitdem sie draußen den Freigang bekommen hat, hat sie etwas Abstand zu den Menschen genommen. Sie erkundet und genießt ihre Freiheit ausgiebig. Mit ihrer Schwester Bess versteht sie sich leider nicht mehr so ganz. Bea ist eine tolle Katze. Wenn man mit ihr von vorn anfängt zu arbeiten, dann wird sie auch wieder die enge Bindung zu ihrer Bezugsperson aufbauen können. Denn es ist ihr ja nicht fremd.

_____________________________________________________

Wenn Bea sich traut, ist sie ein verschmuste, aber vorsichtige Katzendame. Und wenn man es schafft sie zu streicheln, ja dann genießt sie es und kann erstmal gar nicht genug bekommen. Dennoch muss man bissl aufpassen, da sie durch ihren Freigang und das Verteidigen ihrer Grenzen auch mal die Krallen ausfahren kann. Sie muss es eben erst noch lernen, dass Menschen ihr nichts böses wollen. Verschmust ist sie aber nach Sympathie mit ihren Artgenossen. Sie liebt andere soziale Katzen. Sie liebt es die Finger/Hand abzulecken und vorsichtig dran rumzuknabbern. Bea ist eine zierliche, schwarze Schönheit und übrigens die Mama der zwei „Nüsschen“ Prinz Peanut und Prinzessin Hazel. (Den Erfahrungsbericht „Der Kampf ums nackte Überleben“ können sie auf unserer Startseite unter „Aktuelles“ nachlesen).

Freigang und Kontakt zu Artgenossen sollte Bea wieder bekommen im neuen Zuhause.

Evi Dörr und Jürgen Rühl sind Bea´s  Paten. Vielen Dank dafür!

Klicken Sie hier für unsere Vermittlungsinformationen

%d Bloggern gefällt das: