Romy will leben!

*** Dringender Spendenaufruf für Babykätzchen Romy – seltene Inzest-Missbildung ***

Liebe Katzenfreunde,

heute möchten wir Ihnen von einem besonderen Tierschicksal  berichten – unserer kleinen Romy, ein zuckersüßes Katzenmädchen, welches jedoch einen besonders schweren Start ins Leben hatte.

Ende Mai wurde eine alte, schwangere und akut behandlungsbedürftige Katze beschlagnahmt und ins Tierheim gebracht. Sie wurde liebevoll aufgepäppelt. Roberta, so haben wir sie genannt, hat zwei wunderschöne Babys auf die Welt gebracht. Zuerst schien alles sehr gut, bis klar wurde, dass eins der Welpen, die kleine Romy, Probleme hat. Sofortige Kliniküberweisung war nötig, die Diagnose niederschmetternd. Eine seltene Missbildung (atresia ani; der After fehlt teilweise bzw. vollständig), durch Inzest verschuldet! Bei Romy hieß das konkret: Der Darm endete in der Vagina, ein After war gar nicht vorhanden und sie hatte in diesem Bereich auch noch eine Fistelbildung.

Die einzige Chance für Romy: eine aufwändige OP. Die OP in der Gießener VET-Klinik war sehr riskant für das kleine Mädchen, aber erfolgreich. Romy wurde im Bereich des Enddarms ein künstlicher Ausgang geformt, der ihr nun ein normales Leben ermöglichen soll. Sie hat diese große OP wunderbar und tapfer gemeistert. Nach dem stationären Aufenthalt ist nun nach der OP ein langer Pflegeprozess für Romy nötig, auch, da sie im Wachstum ist. In der Akutphase mussten täglich sechs Einläufe mit anschließender Darmmassage vorgenommen werden, mehrfache Medikamentengaben, besondere Diät. Da ihr Darm erst einmal lernen musste und muss, wieder ganz normal zu arbeiten, bekommt sie weiterhin täglich mehrmals verschiedene Mittel, die ihren Darm unterstützen.

Romy in der Klinik

All dies wäre ohne eine private Pflegestelle überhaupt nicht möglich gewesen. Aber dies ist erst der Anfang von Romys Heilung und ein glückliches Katzenleben. Romy wird noch weitere Behandlungen benötigen. Damit sie diese lebenswichtigen Untersuchungen. Behandlungen, Medikamente und Pflegemittel bekommen kann, brauchen wir bitte Ihre finanzielle Unterstützung! Romy ist derzeit nicht mehr in kritischem Zustand. Dennoch werden in den nächsten Wochen noch Nachbehandlungen, weitere Intensivpflege und viel Geduld notwendig sein, um Romys ein Aufwachsen zu einer eigenständigen Katzendame weiterhin möglich zu machen. Dies alles kostet leider viel Geld.

Romy ist ein Sonnenschein! Wer sie einmal persönlich kennen gelernt hat, ist verzaubert von ihrem Charme. Romy ist ein absolut aktives und fröhliches Katzenkind, welches es liebt, ausgiebig zu spielen. Nachdem die postoperative Schonzeit vorbei war, haben wir sie wieder mit ihrer Mama Roberta und ihrer Schwester Rosa vereint. Am liebsten spiet Romy mit ihrer Schwester Rosa, die beiden jagen quer durch die Wohnung. Romy hat eine Vorliebe für Feder-Spielangeln entwickelt, sie ist ganz wild darauf. Sechs Feder-Spielangeln hat sie in ihrem wilden Spieltrieb schon kaputt gespielt. Das Spielen ist für ihre Darmtätigkeit sehr wichtig (Bewegung). Es ist mir immer eine Freude, Romy so aktiv zu sehen und dass sich der große Einsatz für Romy bisher bestätigt hat!

Hin und wieder trinken Romy und Rosa noch immer gemeinsam bei ihrer Mama Roberta und schmatzen lautstark dabei, dieser Anblick ist einfach nur goldig.

Die letzten sechs Wochen waren eine Achterbahnfahrt der Gefühle – Ein ständiges Ringen mit dem Tod und die große Hoffnung, dass Romy das alles überlebt. Aufgeben war für uns bei diesem fröhlichen Katzenkind keine Option.

Nun dürfen wir endlich durchatmen, der Fachtierarzt aus Marburg, der Romy liebevoll betreut, ist mit ihrem Verlauf sehr zufrieden.

Romy ist das Opfer unverantwortlicher Katzenvermehrung, aber dieses durch und durch fröhliche und liebevolle Katzenkind hat ein Recht auf Leben!

Das Tierheim Alsfeld und unsere ehrenamtliche Pflegestelle setzen alles daran, dass unser kleiner Sonnenschein Romy eine Chance auf Weiterleben hat.

Romy ist ein quietschiges, fröhliches Katzenmädchen, das einen unglaublich starken Lebenswillen hat, Romy ist eine Kämpferin – Romy will leben! Wir glauben fest an ihren starken Lebenswillen und dass sie es schaffen wird!

Von ganzem Herzen möchten wir uns bei allen Spendern bedanken, die geholfen haben, dass wir Romy bis heute helfen konnten – DANKE !

Romy soll, sobald sie genesen ist, mit Schwesterchen Rosa zusammen vermittelt werden.

Bitte unterstützen Sie uns weiter! Jede Spende oder auch eine Patenschaft für Romy hilft!

Vielen Dank hier den Paten Uli und Jutta Reihl, die eine Patenschaft übernommen haben.

Stichwort: Romy will leben.
Bankverbindung

Tierheim Alsfeld

Sparkasse Oberhessen
IBAN DE57518500790304047291
BIC HELADEF1FRI

Auf Wunsch kann Ihnen gerne eine Spendenquittung ausgestellt werden, die steuerlich absetzbar ist, bitte notieren Sie hierzu Ihre Adresse und das Stichwort „SQ“ in den Verwendungszweck. Beim Finanzamt reicht aber auch ihr Kontoauszug.

Herzlichen Dank im Namen von Romy von Ihrem Tierheim Alsfeld und von ihrer Pflegestelle

Tina Bieker, Pflegestelle und ehrenamtliche Tierschutzbeauftragte der Stadt Homberg (Ohm)

 

%d Bloggern gefällt das: