Shakira

 

Geburtstag: ca. August 2016

Geschlecht: weiblich

Rasse: Mix

 

Update am Ende des Textes

Der Name Shakira kommt aus dem Arabischen und bedeutet „die Dankbare“. Deshalb passt dieser Name auch so gut zu unserem kleinen Sonnenschein.

Shakira kommt ursprünglich aus Rumänien und hat ein kleines Handicap. Aufgrund einer schlimmen Verletzung musste ihr komplettes linkes Vorderbein amputiert werden. Doch dieser kleine Makel bremst unsere Shakira nicht im Geringsten, denn sie hat gelernt damit umzugehen. Beim Gassi gehen braucht sie dennoch kurze Pausen. Trotzdem geht sie gut an der Leine, ist verspielt und hat mit Sicherheit auch nichts gegen einen entspannten Sonntag auf der Couch. Auch Kinder mag unser kleiner Sonnenschein und mit einem netten Rüden würde sie ihr Zuhause gern teilen. Bei uns lebt sie mit Condor zusammen, dem ebenfalls ein Bein fehlt und den es genauso wenig stört wie Shakira. Tagsüber lebt sie in der Gruppe und fühlt sich pudelwohl beim Raufen und Spielen. Mit Hündinnen kommt sie nur bedingt gut aus, eher mit Rüden. Im neuen Zuhause sollten keine Katzen sein.

Shakira ist dankbar für jede Kuscheleinheit und liebt es Menschen um sich zu haben. Deshalb wünschen wir uns für sie endlich ein liebevolles Zuhause (auch gern mit Kindern)!

Update:

Shakira durfte kurze Zeit auf einer Pflegestelle leben, so konnte Shakira noch besser beobachtet und eingeschätzt werden. Sie ist sehr lauffreudig  und eignet sich gut als Familienhund. Die Pflegestelle beschreibt die rumänische Hündin wie folgt:

Shakira ist ein Junghund wie er im Buche steht: Sie ist verspielt und verschmust,  testet aber auch gerne einmal ihre Grenzen aus. Ihr Handicap, dass sie nur drei Beine hat, hindert sie weder daran, ihre „Pubertät“ auszuleben noch daran mit anderen Hunden über Wiesen zu rennen. Wenn man zu Beginn der Zusammenarbeit mit ihr Gassi gehen will, legt sie sich gerne und oft hin. Das hat nichts damit zu tun, dass sie nicht laufen kann, sie will nur nicht. Hat man ihre Dickköpfigkeit überwunden und sie zum Laufen gebracht, ist sie fast wie ein Hund mit vier Pfoten unterwegs. Hat man ihr Vertrauen gewonnen, läuft sie wie von alleine. Natürlich braucht sie öfter kleinere Pausen, aber je mehr man mit ihr das Laufen trainiert, desto größere Strecken kann sie absolvieren. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine längere Leine (Laufleine) ihr mehr Bewegungsfreiheiten geben und sie so ihre Pausen selbst einteilen kann.

Gerne spielt sie mit allem was aus Gummi ist und einem Ball springt sie genauso hinterher wie einem Spielknochen. Grundkommandos wie „Sitz“ und Rückruf „zu mir“ sind vorhanden, müssen nur noch gefestigt werden. Stubenrein ist sie im Großen und Ganzen auch, es ging nur 1x was ins Haus. Leider verträgt sie sich nicht mit anderen Hündinnen,  sie neigt dazu, diese zu dominieren. Auch Katzen scheinen größtenteils ein Problem zu sein, von daher wäre es besser, wenn Shakira in eine Familie ohne andere Tiere zieht. Kinder sind dagegen kein Problem, wenn sie mindestens acht Jahre alt sind. Mit diesen kuschelt sie genauso gern wie mit Erwachsenen. Sie schmiegt sich gerne an ihre Menschen, wenn diese auf dem Sofa sitzen und lässt sich den Bauch genüsslich kraulen.

Wer Fragen zu Shakira hat, kann sich gerne bei uns melden. Das Tierheim stellt den Kontakt zu uns her.

 

Angelika Haber und Timo Fuchs sind Shakiras Paten. Vielen Dank dafür!

%d Bloggern gefällt das: