Alter Vorstand in neuer Besetzung

Alsfeld. Mitgliederversammlung mit deutlichem Votum für den bisherigen Vorstand.
Vorausblick auf 2017: Fundtierverträge und Umbau im Tierarztbereich stehen im Mittelpunkt.

v.l.n.r. Corinna Hoser, Ann-Catrin Schmidt, Volker Schwenzfeier, Simone Herrholz, Natascha Hirschmann, Dagmar Bannehr, Marina Weber, Gerlinde Grebe, Christine Eisenach

 

Der Tierschutzverein Alsfeld und Umgebung e.V. hatte zur diesjährigen Mitgliederversammlung nach Altenburg geladen.

Nach der Begrüßung der Mitglieder stellte die 1.  Vorsitzende Ann-Catrin Schmidt zuerst ihren Jahresrückblick vor. Hierbei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Tierstatistik des vergangenen Jahres gelegt. Hier, so Schmidt, wurden insgesamt 209 Katzen und 209 Hunde vermittelt. Als Fundtiere habe man 153 Tiere aufgenommen, diese setzten sich aus 9 Hunden und 144 Katzen zusammen. Hiervon konnten „8“ Tiere wohlbehalten an ihre Besitzer zurückgegeben werden.

Die 1. Vorsitzende berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der letzten 12 Monate. In einer umfangreichen Beamer-Präsentation wurde auf alle Besonderheiten des zurückliegenden Jahres eingegangen und die vielfältige Spendenbereitschaft der Bevölkerung gelobt.

Schmidt dankte in ihren Ausführungen den jeweiligen Gönnern des Tierheims und wies darauf hin, wie wichtig diese für das Tierheim sind. Ohne diesen Einsatz könnte man nicht annähernd solch einen Tierschutz betreiben. Im anschließenden Bericht der Schatzmeisterin Dagmar Bannehr wurde sehr verständlich auf die finanzielle Situation des Tierschutzvereins eingegangen.

In der anschließenden Neuwahl des Vorstandes ergaben sich einige Wiederwahlen, so dass der Vorstand sich nun wie folgt zusammensetzt:

1.Vorsitzende: Ann-Catrin Schmidt

2.Vorsitzende: Natascha Hirschmann

Schatzmeisterin: Dagmar Bannehr

Schriftführerin: Christine Eisenach

Beisitzer: Gerlinde Grebe, Corinna Hoser, Simone Herrholz, Marina Weber, Volker Schwenzfeier

Im Ausblick auf die bevorstehenden Aufgaben und Themen wurde durch Ann-Catrin Schmidt betont, dass der dringende Handlungsbedarf im Tierarztraum in diesem Jahr das wohl größte Projekt darstellt.

Und wie bereits in den örtlichen Medien zu lesen war, fand im Tierheim kürzlich eine Pressekonferenz zum Thema „Fundtierverträge“ statt. Hier hat der Vorstand es sich zur Aufgabe gemacht, diese wieder aufzugreifen und auch mit Alsfeld, Kirtorf, Mücke und Romrod wieder in Gespräche zukommen.

 

%d Bloggern gefällt das: