Akiro

 

Geb.: ca. 2014

Rasse: Pyrenäenberghund

Geschlecht: männlich

Weitere Informationen folgen.

 

Der Pyrenäenberghund zählt zur Gruppe der Herdenschutzhunde und sein vordringliches Interesse gilt dem Schützen und Bewachen. Außerdem hat er einen Hang zur Unabhängigkeit und handelt gerne selbstständig. Hunde dieser Rasse benötigen immer Aufgaben und es muss ihrem hohen Bewegungsdrang Rechnung getragen werden. Dieser Hund braucht  von daher ein grosses Terrain, indem er sich selbstständig bewegen und agieren darf und ist keineswegs für das Leben in der Stadt geeignet.

Blinder Gehorsam ist den Pyrenäenberghunden fremd und sie gehören deshalb auch in Hände, die mit ihrem unabhängigen Wesen gut zurechtkommen. Typisch für diese Rasse ist auch, dass man sich ihre Achtung und Respekt verdienen muss. Auf Zwangsmaßnahmen, Härte und Gewalt reagiert dieser Hund ablehnend und man erreicht  das Gegenteil des Gewünschten und zerstört das unverzichtbare Vertrauen. Im Umgang mit diesem beeindruckenden Hund sind umfassende Kenntnisse, liebevolle  Konsequenz, Souveränität, Geduld, Einfühlungsvermögen und viel Liebe gefragt.

Der Pyrenäe benötigt unbedingt engen Familienanschluss, sonst verkümmert er. Gegenüber seiner Familie zeigt er sich sehr sanftmütig mit starker Bindung an seine “ Schützlinge“. Trotz seiner Unabhängigkeit ist seine Familie das wichtigste für ihn und besonders im Umgang mit Kindern und Kleintieren ist er sehr gutmütig und besitzt eine hohe Reizschwelle. Er fühlt sich am wohlsten, wenn er seine Familie aufsuchen kann, wann immer er will.

Wer sich also einen Bergpyrenäenhund zulegen möchte, sollte sich  im Vorfeld genau über diese Rasse informieren.

 

Akiro hat ein neues Zuhause in Steimbke gefunden. Vielen Dank der Patin Britta Adamkiewicz-Geppert!

%d Bloggern gefällt das: