Stella

 

 

Rasse: EKH

Alter: ca. Juni/Juli 2016

Geschlecht: weiblich

Farbe: getigert mit rot

Haltung: Freigang

 

 

Stella hat ein tolles Zuhause in Amöneburg Mardorf bekommen.

Stella wurde in Schwalmtal zusammen mit Ivy, Immo, Mario und Crazy gefunden. Sie ist die Kleinste von den 5 und könnte gut die Schwester von Immo sein. Sie ist noch scheu und weiß den Menschen noch nicht ganz einzuordnen. Spielt man mit den zutraulichen Artgenossen im Zimmer, so beäugt sie es interessiert und kommt heimlich von hinten immer näher ran geschlichen und legt sich interessiert schauend hin. Sie bringt genau die Portion Neugier mit, die es braucht, um aus ihr eine zutrauliche Katze zu machen. Sie ist noch jung und kann noch viel lernen. Es wäre großartig, wenn sich bei ihr schnell jmd. finden würde, der sie und einen gleichaltrigen und verschmusten Artgenossen aufnehmen und ein tolles Zuhause schenken könnte. Lernen Sie die kleine Fellnase kennen, aber seien sie nicht enttäuscht, wenn Sie sie nur mit Abstand auf sich zu kommen lässt.

 

Katzenkinder  vermitteln wir im Regelfall erst nach Vollendung der 12. Lebenswoche – insbesondere dann, wenn sich die Muttertiere selbst um ihre Welpen kümmern. Je länger die Katzenbabys bei anderen Katzenkindern oder im positivsten Fall bei der Mutter sind, desto mehr katzengerechte Erziehung erfahren sie und erhalten so ein auf Lebenszeit eingeprägt positives Sozialverhalten. So werden aus diesen kleinen Kätzchen sozialkompetente Tiere, die sich bei Ihnen gut und schnell einleben werden. Und auch erlernen sie spielerisch das Raufen und sich Behaupten, was für die jetzt noch jungen Katzen später von großem Vorteil sein wird, wenn sie im Freigang auf andere Artgenossen treffen.

Auch legen wir großen Wert darauf, Katzenkinder in Gesellschaft mit oder zu Katzen ähnlichen Alters zu vermitteln. Zusätzlich sollte das neue Tier in Wesen und Temperament zu Ihrer ersten Katze passen. Wir beraten Sie hierzu und zu dem Thema Zusammenführung sehr gerne.

Durch die immerwährende Katzengesellschaft kann ein sozial gesundes Heranwachsen der Kitten gefördert werden. Sie werden unglaubliche Freude haben, wenn Sie die Kätzchen beim Toben, Spielen und Kuscheln beobachten dürfen. Bei mehr als einem Kätzchen  schaffen Sie sich Freiräume, denn diese Kätzchen sind nie allein, auch wenn Sie als Bezugsperson einmal etwas weniger Zeit haben sollten für Ihre Tiere.

%d Bloggern gefällt das: