«

»

Luna

Geburtsdatum: Juli 2013

Geschlecht: weiblich

Rasse: Schnauzer-Mix

Die bildschöne Luna kam wegen Zeitmangel in unser Tierheim und hat deswegen wohl auch in ihrem bisherigen Zuhause nur sehr wenig kennengelernt. Anfangs war sie so ängstlich, dass man sie nicht anfassen, geschweige denn Gassi mit ihr gehen konnte. Alles war ihr fremd und vor Angst verkroch sie sich während der Öffnungszeiten im Innenzwinger oder bellte die Besucher und Mitarbeiter an. Als ihre jetzige Pflegerin die blonde Hündin sah, war es um sie geschehen.

Sie begann mit ruhigem Aufbautraining im Zwinger. Die sensible Hündin musste mit Bestechung und konsequenter Konfrontationstherapie Schritt für Schritt zu ihrem Glück gezwungen werden.

In wochenlanger Kleinstarbeit wurde Vertrauen aufgebaut: erst überall anfassen und streicheln, dann Halsbandtraining, anschließend die  Vergesellschaftung mit einem Hundekumpel und gemeinsames toben im sicheren Auslauf. Nachdem sie mit ihrem Hundekumpel Sicherheit gewonnen hatte kam die Vergesellschaftung in der kleinen Hundegruppe. Nach der Kastration kam ein erster kleiner Durchbruch, sie hatte das Tierheim und die Mitarbeiter als Zuhause und ihre Familie akzeptiert und begann die Nähe zu ihnen zu suchen. Es folgte der erste Gassigang mit Geschirr und Leine doppelt gesichert! Dieser verlief erstaunlich gut, sie war zwar ängstlich aber ihre Intelligenz half ihr über sich hinaus zu wachsen.

Inzwischen geht sie mit ihrer Lieblingspflegerin und deren Hündin (13 Jahre, alltagserprobt und durch nichts aus der Ruhe zu bringen) regelmäßig an der Schleppleine Gassi und macht täglich Fortschritte.

Die Zwei geben ihr so viel Rückhalt und Sicherheit, dass sie nach einem halben Jahr das erste Mal draußen ihr großes und kleines Geschäft verrichten konnte. Trotz aller kleinen und großen Fortschritte ist ihr noch vieles suspekt, beispielsweise fremde Menschen, Autos und autofahren, laute Geräusche usw. Auf besondere Situationen und Stress (Silvesterknaller o. ä. ) reagiert sie mit Panik und/oder Fluchtverhalten. Auf Grund dessen und ihrem rassebedingt ausgeprägten Jagdtrieb ist sie derzeit und auch in der nächsten Zukunft nicht ableinbar.

Luna kann laut Vorbesitzer Türen öffnen, kennt Kinder, kommt mit Hunden aus, kann aber nicht zu Katzen oder Kleintieren. Luna sucht nette, erfahrene Hundemenschen mit viel Verständnis und Einfühlungsvermögen und noch mehr Zeit, um ihr mit liebevoller Konsequenz das reale Leben so richtig schmackhaft zu machen.

Auf Grund ihrer Rasse und ihres Temperaments wünscht sie sich viel Auslauf mit sportlichen Leuten, später vielleicht sogar beim Radfahren, Joggen, Reiten oder ähnlichem.

 

Luna hat ein neues Zuhause in Kirtorf gefunden. Vielen Dank der Patin Michelle Ebert!