Alfi (ehemals Thoralf)

—  Auf Pflegestelle  —

Rasse: EKH

Alter: * 2012

Geschlecht: männlich

Farbe: schwarz-weiss

Haltung: Freigang

 

 

Alfi wurde vor 2 Jahren als Thoralf vermittelt und fühlt sich in seinem jetzigen Zuhause nicht mehr wohl.Seine Familie trauert sehr, sieht aber keine andere Möglichkeit als ihn wieder abzugeben, damit sich der hübsche Alfi in Zukunft wohler fühlt. Wir möchten Alfi den Tierheimstress ersparen und ihn direkt von dort aus in ein neues Zuhause geben. Hier hat uns die Familie einen Text zu Alfi geschrieben:

 

Wir haben ihn als scheu vermittelt bekommen. So scheu wie damals ist er nicht mehr, aber immer noch ängstlich und schüchtern. Wenn er sich denn mal traut und Vertrauen gefasst hat, ist er ein richtig wilder Kuschler und kann gar nicht genug bekommen. Man muss viel Geduld haben mit ihm. Er ist sehr verspielt, sein Liebling ist der Laserpointer. Aber auch mit anderen Katzen spielt er gerne. Eigentlich benimmt er sich noch immer wie eine Babykatze, er miaut sogar so. Es klingt nicht wirklich furchterregend. Alfi bräuchte einen Menschen oder auch zwei, die wirklich viel Zeit und Geduld haben und keine kleinen Kinder. Er braucht eine ruhige Umgebung. Ist es zu laut und zu hektisch, flüchtet er. Er hat panische Angst vor lauten Geräuschen wie z.B. einem Staubsauger oder (Kinder)Geschrei. Darauf muss man Rücksicht nehmen. Alfi braucht immer eine Rückzugsmöglichkeit. Und er nimmt keine Katzentoiletten mit Schwingtür an, es sollte möglichst offen sein. Katzengesellschaft für Alfi sollte auf keinen Fall groß und dominant sein. Er ist ein kleiner und sehr zierlicher Kater, ständig in Bewegung. Ich denke, dass er andere Katzen wirklich liebt, er versucht immer zu kuscheln und Köpfchen zu geben. Wenn die anderen mal einen guten Tag haben klappt das auch. Aber meistens zeigen sie ihm leider ganz genau, welchen Stand er in der Gruppe hat. Alfi ist sehr verfressen, er frisst einfach alles. Jedes Futter, aber leider eben auch Sachen, die er nicht fressen sollte. Da muss man wirklich sehr aufpassen in der Küche. Er leckt alles ab. Teller, Besteck, eine Pfanne wo ein bisschen was an der Seite herunter getropft ist. Entführt Topflappen usw. Bei uns ist leider alles offen und wir haben keine Möglichkeit, eine Küchentür zuzumachen. Das sollte der neue Besitzer wissen denn eine Küchentür wäre ein echter Vorteil! Wenn man auf Alfi zugeht, flüchtet er, er muss von selber kommen.

Alfi hat übrigens nur noch die Reißzähne. Alle anderen wurden von unserer Tierärztin Fr. Dr. Melanie Seidel (Kassel) entfernt,schon kurz nachdem wir Alfi aufgenommen hatten, weil alles entzündet und faul war. Der arme Kerl hatte lange Zeit damit zu kämpfen, der ganze Rachen war entzündet und er konnte auch sehr lange gar nicht mehr miauen. Jetzt ist aber alles in Ordnung und Alfi fühlt sich sehr wohl.

Alfi ist ein schüchterner, süßer und hübscher Kater mit ein paar Macken, der ganz viel Geduld, Liebe und ein ruhiges, verständnisvolles Händchen braucht.

 

Alfi hat ein neues Zuhause in Wetzlar gefunden.

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: