«

»

Fotoausstellung und Kerzenaktion am Welttierschutztag

Am 04.10.2013 dem Welttierschutztag führte unser Tierschutzverein Alsfeld und Umgebung e.V. eine Kerzenaktion auf dem Marktplatz in Alsfeld durch.

Die Kerzen, welche von den Schülern für Tiere vorbereitet und beklebt wurden, konnten gegen eine Spende erworben werden. Mit den Kerzen wurde das „Licht für Tiere“ symbolisiert, es sollte an die Qualen der Tiere auf der ganzen Welt und vor allem im derzeitigen Rumänien gedenken. Mit den Kerzen wurde dann die Fotoausstellung im Klostergarten aufgesucht.

Kerzen-1Die Eröffnung der Fotoausstellung mit Bildern von Hubertus Rutten (http://www.rutten-fotografie.de) war sehr gut besucht.

Viele Tierfreunde mit ihren vierbeinigen Familienmitgliedern nahmen teil. Wir haben uns sehr gefreut, dass uns „Schüler für Tiere“, zusammen mit Sabine Luppert (Schüler für Tiere/Kandel) unterstützt haben. Auch die „Biker and Friends for Animals e.V.“ aus Feldatal-Ermenrod folgten unserer Einladung!

Kerzen-2

Die Ansprache und Eröffnung der Fotoausstellung erfolgte durch die erste Vorsitzende Ann-Catrin Henn. Sie sprach unter anderem darüber, dass Tierschutz nicht an Stadt- oder Landesgrenzen aufhören darf. Tierschutz geht uns alle an! Sie schilderte die aktuelle dramatische Situation in Rumänien. Dort darf, dank des harmlos klingenden Euthanasiegesetzes, jeder Hunde, egal ob kastriert oder unkastriert, getötet werden. Die Art der Tötung ist grausam und hat mit einer Einschläferung im herkömmlichen Sinne nichts mehr zu tun. Die Hunde und Katzen werden erschlagen, lebendig verbrannt, erhängt und mit Frostschutzmittel qualvoll getötet. Das Tierheim Alsfeld unterstützt die Arbeit der Tierhilfe Hoffnung e.V., welche seit 13 Jahren Kastrationen von Straßenhunden  durchführt und sich kompetent um den Schutz der Tiere bemüht.

Ann-Catrin Henn las auch auszugsweise aus ihrem Reisebericht nach Rumänien in das größte Tierheim der Welt, der SMEURA, vor. Die meisten Bilder aus der Fotoausstellung zeigten die Tiere dort und die Arbeit der Menschen.

Durch Nadine Holighaus wurde auch ein kurzer Auszug, aus dem Alltag ihres Pflegehundes „Timid“ vorgelesen. Timid war ein Panikhund und wurde mit viel Einfühlungsvermögen und Engagement zu einem „endlich“ fröhlichen und sehr verspielten Junghund. Ein Plädoyer für einen Tierheimhund aus Rumänien!

Hubertus Rutten, ein bekannter Fotograf Kerzen-11 aus Bielefeld, nahm persönlich an der Ausstellungseröffnung teil, worüber wir uns sehr gefreut haben! Seine, während der Eröffnung der Fotoausstellung, gefertigten Bilder dürfen wir hier veröffentlichen (Die Veröffentlichung der Bilder bedarf der Zustimmung des Autors)! Vielen, vielen Dank!

Hier noch einige Eindrücke aus unserer Fotoausstellung:

Vielen Dank für die Spenden, sie werden zum Teil an die Tierhilfe Hoffnung gehen!

Vielen Dank an unsere Unterstützer, ohne Euch wäre diese wundervolle Fotoausstellung nicht möglich gewesen!

Kerzen-23Kerzen-24Kerzen-25